Ich möchte einen Freund, aber ich möchte mein Bett wirklich nicht teilen

Ich bin auf der Suche nach einem Freund, aber eines hält mich zurück: Ich möchte mein Bett wirklich für mich behalten und würde es als ziemlich großes Opfer betrachten, es mit jemandem zu teilen. Ich weiß, es klingt albern, aber es ist wahr.



Ich schlafe sehr leicht.

Seit ich ein kleines Kind war, war ich immer ein leichter Schläfer. Der Wecker meiner kleinen Schwester ging früher aus und ich konnte ihn hören, obwohl ich auf der anderen Seite des Hauses schlief. Jegliche Geräusche, Bewegungen oder Brisen wecken mich und ein Freund neben mir ist eine Garantie dafür, dass ich keine gute Nachtruhe bekomme.

Meine Lieblingsschlafpose ist der Seestern.

Ich habe mit ausgebreiteten Gliedmaßen flach auf dem Bauch geschlafen. Es ist so bequem und fühlt sich so gut an, sich auszudehnen. Seit ich diese neue Art des Schlafens entdeckt habe, glaube ich nicht, dass ich jemals wieder in die fetale Position zurückkehren kann.

Ich schlafe gern in einem Gewirr aus Laken und Decken.

Ich wickle mich gerne wie eine Mumie ein, wenn ich schlafe, also brauche ich irgendwie alle Laken und Decken für mich. Fragen Sie nicht, warum ich das tue - es ist nur eine Gewohnheit, die ich aufgegriffen habe. Ich fühle mich sicher mit den Decken, die fest um mich gewickelt sind. Wenn ein Mann anfängt zu schlafen, muss ich wahrscheinlich in eine zweite Bettdecke investieren.



Ich leide an Schlaflosigkeit.

Es ist wirklich scheiße, aber es gibt einige Nächte, in denen ich einfach nicht schlafen kann. Ich werde am nächsten Tag wie ein Zombie sein, weil ich erst um 6 Uhr morgens eingeschlafen bin und immer noch zur Arbeit gehen muss, obwohl ich das Gefühl habe, ohnmächtig zu werden. Ich weiß nie genau, wann diese Episoden von Schlaflosigkeit auftreten werden, daher denke ich nicht, dass es gut wäre, im selben Bett wie jemand anderes zu schlafen.

Ich schlafe mehr als nur in meinem Bett.

Mein Zimmer ist nicht so groß, daher werden viele meiner Aktivitäten auf meinem Bett ausgeführt. Ich lese, schreibe und sehe auf meinem Bett fern, daher ist nicht viel Platz für jemand anderen. Ich behalte alle möglichen seltsamen Dinge dort. Ich behalte meine gefaltete Wäsche sogar dort, wenn ich zu faul bin, um sie wegzulegen, sodass nur wirklich Platz für eine Person ist.