Ich will Liebe, aber es macht mir wirklich Angst

In den letzten Jahren habe ich gewartet, gewünscht, gehofft und nach dem richtigen Mann gesucht, um echte Liebe in mein Leben zu bringen, aber ich bin immer zu kurz gekommen. Es ist lange her, dass ich wirklich in jemanden verliebt war oder jemanden hatte, der mich wirklich liebte, und ich bin mir eigentlich nicht sicher, wie ich mit dem Gewicht dieser Emotionen umgehen würde. Es ist nicht so, dass ich vergessen habe, was Liebe ist, es macht mir nur Angst.



Ich mache mir Sorgen, dass ich nicht gut darin sein werde.

Ich bin jetzt in einem Alter, in dem Liebe und Beziehungen das Spiel verändern. Die Menschen heiraten, kaufen zusammen Häuser und beginnen ein echtes Leben mit den Absichten für immer. Ich weiß, wie man alleine erwachsen wird, aber jemanden in diese Mischung zu werfen und ihm dabei mein Herz zu geben, ist beängstigend. Was ist, wenn es nicht funktioniert? Was ist, wenn ich alles vermassle? Was ist, wenn ich von vorne anfangen muss?

Was ist, wenn ich echte Liebe nicht mehr erkenne?

Es ist so lange her, dass ich genug Mist über jemanden gegeben habe, um ihn wirklich so zu lieben, dass ich nicht sicher bin, ob ich überhaupt den richtigen Mann kenne, wenn er mir direkt ins Gesicht starrt. Ich bin es so gewohnt, Leute zu verlieren, Enttäuschungen und Leute, die alles sagen, was sie können, nur um mich ins Bett zu bringen, dass ich nicht einmal mehr sicher bin, was wirklich ist.

Ich möchte es nicht vermasseln, indem ich Angst habe.

Ich mache mir Sorgen, dass ich so viel Angst habe, den richtigen Mann zu finden und zu beten, dass er nicht wie alle anderen endet, dass ich jede Chance, die ich auf echtes Glück habe, selbst sabotiere. Es ist nie meine Absicht, völlig geschützt zu handeln und mich völlig abzuschotten, aber manchmal kann ich einfach nicht anders, als mich durch meine Erfahrungen stagniert zu fühlen. Es ist, als wäre ich es so gewohnt, in einem ständigen Gefühl der Frustration aus meinem Dating-Leben zu leben, dass ich den nächsten Schritt auf dem Weg zu Recht fürchte.



Ich fürchte, ich werde wieder verletzt.

Ich habe Angst, dass ich endlich einen Mann zum Lieben finde, der mich gleich wieder liebt, nur um eines Tages mit der harten Realität aufzuwachen, dass er herausgefallen ist und wie so viele andere aus der Tür geht. Ich weiß, dass ich verletzlich sein muss, aber manchmal ist es einfach so schwer. Wenn der richtige Mann endlich seinen Weg in mein Leben findet, hoffe ich nur, dass die Angst nachlässt und sich das, was passieren soll, auf zufällige Weise entfaltet.

Ich mache mir Sorgen, dass ich nicht mehr so ​​an Liebe glaube wie früher.

Ich bin kein totaler Zyniker, aber es gab Zeiten, in denen ich dachte, dass die Liebe eines Mannes das Endergebnis war, dem ich nachjagen musste. Auf dem Weg dorthin habe ich mich selbst gefunden und ein erstaunliches Leben aufgebaut, in das ich vollkommen verliebt bin. Was ist, wenn die Liebe, auf die ich gehofft habe, nicht ausreicht, um das zu erreichen?