Ich war kein Romantiker, bis ich die Liebe meines Lebens gefunden habe

Früher hasste ich die Idee von Kosenamen und Nicholas Spark-Roman, aber als ich meinen Freund traf, passierte etwas Magisches - er verwandelte mich von einem elenden Skeptiker in einen hoffnungslosen Romantiker.



Ich habe glückliche Paare immer gehasst.

Ich bin der Typ, der Paare, die im Einkaufszentrum Händchen halten, würgen würde, aber jetzt, wo ich sie verstehe und einer von ihnen geworden bin, kann ich nicht genug von dieser Mushiness bekommen. Ich möchte, dass mein Freund mich in Zuneigung ertränkt, auch wenn es bedeutet, in der Öffentlichkeit wie ein Idiot auszusehen.

Ich fand es nicht realistisch.

Ich dachte, unerwartete Blumen und Küsse im Regen wären Lügen, die Filme verkauften. Ich wusste nicht, dass solche Romantik tatsächlich existiert, bis ich anfing, meinen Freund zu treffen. Er hat mir eine ganz neue Welt gezeigt.

Ich hatte niemanden, über den ich ohnmächtig werden konnte.

Ich habe in der Vergangenheit einige ziemlich nette Männer getroffen, aber das war alles, was sie waren. Sie waren nichts Besonderes. Ich wurde erst romantisch, als ich jemanden traf, der es wert war, sich wie ein Vollidiot zu fühlen.



Beziehungen hatten für mich nie Priorität.

Es ist nicht so, dass ich gegen Ehe oder Monogamie war. Ich habe einfach nie wirklich darüber nachgedacht. Aber jetzt kann ich mich nicht davon abhalten, davon zu träumen, den Gang entlang zu gehen und zu schwören, für immer mit der Liebe meines Lebens zu verbringen.

Ich bin eine ganz neue Person.

Der sarkastische Skeptiker, der nicht an Liebe glaubte, ist längst verschwunden. Mein Freund verwandelt mich langsam in einen besseren Menschen - einen hoffnungsvollen, der von ganzem Herzen liebt.