Ich werde mich nicht mit einer Freundschaft mit einem Mann zufrieden geben, mit dem ich eine Beziehung haben möchte

Es gibt einige Frauen, die mit Männern befreundet sein können, die sie abgelehnt haben, aber ich bin keine von ihnen. Ich glaube natürlich nicht, dass daran etwas falsch ist. Es ist einfach nicht förderlich für mein Glück. Wenn ich einen Kerl mag und er mich nur als Freund sieht, tut mir leid, aber aus diesem Grund möchte ich den Kontakt lieber komplett abbrechen:



Ich kann meine Gefühle nicht ausschalten.

Die Schriftstellerin Sylvia Plath sagte einmal: 'Ich mag Menschen zu sehr oder gar nicht', und ich bin geneigt, dem zuzustimmen. Wenn ich einen Kerl wirklich romantisch mag, kann ich diese Gefühle nicht so schnell ausschalten. Mit ihm befreundet zu sein, wird mir nur Schmerzen bereiten.

Freundschaft fühlt sich wie ein Trostpreis an.

Ich weiß, dass Freundschaft wertvoll ist, aber im Kontext der unerwiderten Liebe fühlt es sich an, als würde man ein Gepäckset anstelle des Hauptpreises gewinnen, der die Reise nach Hawaii war.

Es ist schwer, die Hoffnung zu zerstören.

Wenn ich mit einem Mann zusammen sein werde, nachdem er mich romantisch abgelehnt hat, wird die Hoffnung ein Mörder sein. Ich werde immer wieder die Daumen drücken, dass er seine Meinung über mich ändern wird, nur um immer wieder enttäuscht zu werden. Ich kann mit all dem Drama nicht umgehen.



Ich weiß, was ich will und werde mich nicht mit weniger zufrieden geben.

Einen Mann aus meinem Leben zu werfen, weil er nicht daran interessiert ist, mich zu treffen, klingt so, als wäre ich ein Egomane. Aber darum geht es wirklich nicht. Ich weiß nur, was ich im Leben will, und ich bin nicht der Typ, der sich mit weniger zufrieden gibt. Freundschaft fühlt sich wie eine Herabstufung an und so großartig sie auch sein mag, es ist nicht das, was ich wollte. Warum sollte ich es also erzwingen?

Es ist Selbsterhaltung, nicht Selbstsucht.

Der Typ, der mich dissen wollte, hielt Ausschau nach sich. Er hat die Entscheidung getroffen, nicht bei mir zu sein, und hey, das ist sein Recht. Aber ich habe auch Rechte. Ich muss auf mich selbst aufpassen und mich darauf konzentrieren, was für mich gut und gesund ist. Ich kann nicht in einer Freundschaft bleiben, wenn ich nicht glücklich sein werde. Meine Bedürfnisse müssen wichtiger sein.