Wenn Sie Ihren Ex immer noch hassen, sind Sie nicht wirklich weitergegangen

Abhängig davon, wie Ihre Trennung verlaufen ist, ist es nur natürlich, an einigen nicht so positiven Gefühlen festzuhalten, wenn es um Ihre Ex geht. Davon abgesehen kommt ein Punkt, an dem Sie nicht immer noch in Ihrem eigenen Zorn schmoren sollten und ihm die Schuld an allem geben, was schief gelaufen ist. Wenn Sie immer noch Energie verschwenden, um Ihren Ex zu hassen, liegt das wahrscheinlich daran, dass Sie nicht so über ihn hinweg sind, wie Sie glauben möchten.



Er spielt eigentlich keine Rolle mehr.

Du bist nicht mehr zusammen, also warum lässt du dich immer noch von ihm aufregen? Er war vielleicht einmal ein wichtiger Teil Ihres Lebens, aber das ist nicht mehr der Fall. Nichts, was er tut, denkt oder sagt, sollte einen signifikanten Einfluss auf Sie haben. Wenn Sie ihn also immer noch zu sich kommen lassen, ist das Ihr Problem, nicht sein.

Sie waren wahrscheinlich halb schuld.

Es ist selten, dass eine Trennung die Schuld einer Person ist. Selbst wenn er dich betrogen und sich wie ein Allrounder verhalten hat, ist es zweifelhaft, dass du perfekt warst. Ich sage nicht, dass er nicht jede Unze Hass verdient, die Sie (und wahrscheinlich Ihre Freunde) auf ihn richten, aber irgendwann müssen Sie alles loslassen, wenn Sie vorwärts gehen wollen. Das ist viel einfacher, wenn Sie aufhören, das Opfer zu spielen, und sich dafür entscheiden, zu vergeben.

Einen Groll zu hegen ist ungesund.

Wem helfen Sie, indem Sie an all diesen negativen Gefühlen festhalten? Es ist nicht so, als würdest du ihn bestrafen, indem du ihn hasst - du tust nur dir selbst weh. Sie haben einen Groll, weil es das einzige ist, was Sie von Ihrer Beziehung übrig haben und es besser als nichts ist - aber es ist wirklich nicht so und Sie wissen es.



Sie sollten an dieser Stelle kaum an ihn denken.

Wenn Sie wirklich weitergezogen wären, würden Sie überhaupt nicht an ihn denken, geschweige denn immer noch wütend auf Dinge, die er getan hat. Es braucht Zeit, um den Ärger zu überwinden, aber wenn Sie sich bewusst sind, wie viel Zeit und Energie Sie immer noch damit verbringen, sauer auf ihn zu sein, ist dies der erste Schritt, um ihn abzuschneiden. Jedes Mal, wenn ein negativer Gedanke in Ihren Kopf eindringt, treffen Sie die Wahl, sich abzulenken und nicht darüber nachzudenken. Wenn Sie diesen Vorgang noch nicht durchlaufen haben, müssen Sie ihn noch ausführen.

Sie fragen sich immer noch 'Was wäre wenn?'

Denken Sie immer noch darüber nach, wie er es vermasselt hat und wünschen Sie sich, die Dinge wären anders gewesen? Sie haben die Realität Ihrer Beziehung noch nicht akzeptiert. Weitermachen bedeutet, zuzugeben, dass es endgültig vorbei ist, und keine weitere Sekunde mit Bedauern zu verschwenden.