Mann enthauptet Vermieter mit Samurai-Schwert über Mietstreit

Ein Mann aus Connecticut wurde wegen Mordes angeklagt, nachdem er angeblich seinen Mitbewohner und Vermieter Victor King mit einem enthauptet hatte Samurai-Schwert . Das brutale Verbrechen ereignete sich angeblich nach einem Streit um die Miete, obwohl Jerry David Thompson King am Tag vor dem Mord mit einer Klinge gedroht haben soll.



Jerry David ThompsonFacebook / Victor King

Thompson war erst kürzlich in das Anwesen eingezogen. Es ist unklar, wie lange der 42-Jährige in derselben Residenz wie King gelebt hat, obwohl es sich Berichten zufolge um einen kürzlich erfolgten Umzug handelte. Es dauerte jedoch nicht lange, bis Jerry David Thompson die gewaltsame Drohung gegen King auslöste, die schließlich dazu führte, dass King sein Leben verlor.

Kings Freunde machten sich Sorgen, als sie nichts von ihm hörten. Einer von Kings Freunden konnte den 64-Jährigen am Sonntag, dem 26. Juli, nicht erreichen und alarmierte die Behörden, die bereits vor seinem Tod von King selbst auf Thompsons Drohungen aufmerksam gemacht worden waren. Nachdem Polizei und Feuerwehr die Tür des Grundstücks aufgebrochen hatten, entdeckten sie die schreckliche Szene.



Die Polizei hat Thompson nicht lange danach aufgespürt. Während Thompson sich zunächst weigerte zu sprechen, wies er die Behörden auf ein Stück Papier im Handschuhfach seines Jeeps hin, das Unterlagen enthielt, in denen behauptet wurde, Jerry David Thompson betrachte sich als souveräner Bürger und könne daher nicht dem Gesetz unterworfen werden New York Post Berichte. Er wurde offensichtlich trotzdem verhaftet.

Thompson hat eine Geschichte des Verbrechens. Man beschließt im Allgemeinen nicht nur, jemanden aus heiterem Himmel zu töten, und die Polizei stellte fest, dass er vor Kings Mord bereits wegen Körperverletzung und Raub verurteilt worden war. Derzeit wird er gegen eine Kaution von 2 Millionen US-Dollar festgehalten, und die Polizei fordert jeden mit weiteren Informationen auf, sich an Det zu wenden. Scott Parker unter 860-757-4157 oder die anonyme HPD-Tipplinie unter 860-722-TIPS.