Mann bekommt Leben im Gefängnis für die Ermordung einer Frau, die seine erektile Dysfunktion verspottete

Ein britischer Mann wird ein Minimum von ausgeben 20 Jahre im Gefängnis nachdem er seine Frau nach Jahren des mutmaßlichen Missbrauchs zu Tode geprügelt hatte und Demütigung über seine erektile Dysfunktion , entschied ein Gericht diesen Monat. Während er anfänglich gegen seine Unschuld protestierte, begann sich seine Geschichte zu entwirren, als ein Fleck des Blutes seiner Frau auf seinen Socken gefunden wurde.



David Pomphret behauptete, seine Frau sei tot, als er sie fand. Der 51-Jährige teilte den Behörden zunächst mit, dass er in den Ställen in der Nähe ihres Hauses in Winwick, Cheshire, England, nach seiner Frau gesucht habe und festgestellt habe, dass sie bereits tot sei.

In Wirklichkeit war er des Mordes schuldig. Pomphret schlug Ann-Marie, 49, mehr als 30 Mal mit einer Brechstange über den Kopf, nachdem er nach Jahren des Missbrauchs einer Frau, von der er behauptete, sie sei „flüchtig“, „geschnappt“ und ihn wegen erektiler Dysfunktion verspottet hatte. Er behauptete vorübergehenden Kontrollverlust als seine Verteidigung.

Der Richter kaufte seine Geschichte nicht. Während der Verurteilung sagte Richter David Aubrey zu Pomphret: „Sie haben vergessen, Ihre Socken zu wechseln. Es war ein Netz aus Betrug und Lüge. Meines Erachtens sind Sie ein versierter Lügner. Sie hatte Defensivverletzungen an beiden Händen. Sie muss gebeten und gebeten haben, dass Sie aufhören. Du hattest genug von ihr, hast die Gelegenheit gesehen, die sich in dieser Nacht bot, sie zu töten, und hast es getan. “



Es ist unklar, was Pomphrets Motive tatsächlich waren. Ann-Marie kämpfte gegen Depressionen, wurde wegen Krebs behandelt und bei ihr wurde eine autistische Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Er behauptete auch, dass sie ihn einen schlechten Elternteil nannte und ihn 'schlaff und nutzlos' nannte und ihm ins Gesicht schlug, was der letzte Strohhalm war. Aus diesem Grund behauptete Pomphret, er leide unter den Händen seiner Frau, was anscheinend ein Grund ist, einen kaltblütigen Mord zu begehen?

Es war ein unglaublich kalkuliertes Verbrechen. Nachdem Pomphret seine 20-jährige Frau Dutzende Male mit einer Brechstange über den Kopf geschlagen hatte, warf er die Waffe in einen Teich, bewegte seine und Ann-Maries Autos herum und schrieb ihr sogar mehrmals eine SMS, um so zu tun, als hätte er es versucht ergreife sie und versorge dich mit einem Alibi. Zum Glück haben die Behörden ihn durchschaut.