Mann geht vor Gericht, weil er während der Streifensuche auf der Polizei gefurzt hat

Wind zu brechen ist natürlich und wir alle müssen es manchmal tun, aber absichtlich furzen Es ist wahrscheinlich keine gute Idee, einen Polizisten zu untersuchen, der eine Streifensuche bei Ihnen durchführt. Leider wird Stuart Cook dafür einen Zivildienst leisten.



Cook wurde wegen Cannabisbesitzes festgenommen. Der 28-Jährige wurde festgenommen, als die Polizei Berichte über einen Unfall in der Lang Stracht in Aberdeen in Schottland erhielt. Als sie am Tatort ankamen, sahen sie Cook neben dem Auto stehen und mit dem Fahrer sprechen. In diesem Moment rochen sie Gras an ihm und er wurde mit Handschellen gefesselt, während die Polizei ihn und das Fahrzeug durchsuchte. Zu diesem Zeitpunkt wurde er „wütend“.

Es wurde nicht besser, als sie ihn zur Kittybrewster Polizeistation brachten. Als Depute Fiskal sagte Alan Townsend der Abend Express Cook 'schrie Explosivstoffe' und 'blies seine Brust in Richtung Offiziere', und die Dinge gingen weiter bergab, als sie ihm sagten, dass sie eine Streifensuche an ihm durchführen würden.

Cook 'furzte absichtlich in Richtung des Offiziers' und führte die Streifensuche durch. Nicht nur das, sondern wie Lucy Simpson dem Gericht sagte, furzte Cook 'dreimal' und sagte: 'Wie gefällt dir das?', Während er es tat. Oh Junge.



Er bekannte sich mehrfach schuldig, glaubt aber immer noch nicht, dass er im Unrecht ist. Der Evening Star enthüllt, dass Cook zugegeben hat, Cannabis zu besitzen und sich 'bedrohlich oder missbräuchlich zu verhalten, indem er aggressiv schreit und schreit, aggressive Körpersprache zeigt, eine unzüchtige Bemerkung gegenüber der Polizei macht und absichtlich in Richtung Polizei flattert'. Wer hätte gedacht, dass 'absichtliches Flatulieren' in Richtung Polizei ein Verbrechen ist?! Sie lernen jeden Tag etwas Neues. Sein Anwalt sagt jedoch, dass die Polizei bei der Behandlung über Bord gegangen sei, da er nur ein wenig Gras geraucht habe und einen kleinen Autounfall hatte.

Cook muss nun 75 Stunden Zivildienst leisten. In Schottland wird dies als 'unbezahlte Arbeit' bezeichnet, aber im Grunde ist es dasselbe. Ich stelle mir vor, dies ist für eine Kombination der oben genannten Anklagen und nicht nur für den Furz, aber es ist ziemlich komisch, dass das Blasen der Hintern-Trompete sogar in den offiziellen Anklagen aufgeführt war.