Mann versuchte, die 4-jährige Tochter seiner Freundin an der Tankstelle für 2.500 US-Dollar zu verkaufen, um Drogen zu kaufen

Ein Mann aus Kentucky wurde wegen Kinderhandels verhaftet, nachdem er versucht hatte, die 4-jährige Tochter seiner Freundin an einer örtlichen Tankstelle für 2.500 US-Dollar zu verkaufen, um Drogen zu kaufen. Der 29-jährige Harry Day wurde belauscht, als er über den Verkauf eines anderen Kunden im Speedy Mart in Corbin sprach, der dann die Polizei anrief, um den Vorfall zu melden. Zum Glück ist das Kind in Sicherheit.



Harry Day VerhaftungKnox County Police Dept.

Die Polizei verfolgte Day zu seinem Haus. Die Person, die den versuchten Verkauf meldete, war klug genug, das Autokennzeichen aufzuschreiben, was der Polizei half, Day zu seinem Haus zu verfolgen. Dort fanden sie auch das fragliche kleine Mädchen sowie die Mutter des Kindes und die Freundin von Day, die 26-jährige Gertrude Henson.

Es ist klar, dass Henson und Day drogenabhängig sind. In der Residenz entdeckte die Polizei Methamphetamin und verwandte Drogenutensilien. Sowohl Henson als auch Day gaben zu, dass sie früher am Tag Meth verwendet hatten und hoch waren, als sie zur Tankstelle gingen. Sie wurden sofort festgenommen.



Beide wurden mehrfach angeklagt. Tag war berechnet mit der Förderung des Menschenhandels mit einem Kind unter 18 Jahren und dem Fahren unter dem Einfluss. Henson kam auch nicht ungeschoren davon und wurde des Besitzes von Methamphetamin, des Besitzes kontrollierter Substanzen, des Besitzes von Drogenutensilien und zweier Fälle der Gefährdung des Wohlergehens eines Minderjährigen beschuldigt. Sie hat ein anderes Kind, aber es ist unklar, wie oder ob dieses Kind an diesem Vorfall beteiligt war.

Keiner von ihnen wird einen Tag im Gefängnis verbringen. In einem anscheinend besonders grausamen Fall, in dem Gerechtigkeit nicht zugestellt wurde, konnte Day einen Plädoyer-Deal abschließen, bei dem die DUI-Anklage gegen ihn fallen gelassen wurde. Die verbleibende Anklage brachte ihn nur 360 Tage ins Gefängnis Times-Tribune Berichte. Es ist unklar, ob Henson noch vor Gericht erschienen ist oder wie ihre Bestrafung aussehen wird.