Model und Pageant Queen sagen, sie sei zu hübsch für traditionelle Jobs

Ein Model hat zugegeben, dass sie sich an traditionellen Arbeitsplätzen diskriminiert fühlte, weil sie so attraktiv ist. Maria Thattil, die 2020 zur Miss Australia gekrönt wurde, hat einen Bachelor-Abschluss in Psychologie und einen Master-Abschluss in Personalwesen, fühlte sich jedoch nie wirklich frei, diese Fähigkeiten zu nutzen, da die Arbeitgeber auf ihr Aussehen reagierten.



Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von MARIA THATTIL (@mariathattil)

Für ihr Aussehen beurteilt zu werden, war „sehr entmutigend“. Im Gespräch mit ihren 70.000 Instagram-Followern erinnerte sich Thattil an ihre Erfahrungen an traditionellen Arbeitsplätzen und an die Art und Weise, wie sie sich dabei fühlte. 'Ich erinnere mich, dass ich meine Karriere in der Personalbeschaffung begonnen habe, als ich meinen Master in HR abgeschlossen hatte, und sehr oft wurde mir gesagt, wie ich aussehe', sagte sie. 'Mir wurde bereits in meinem Praktikum gesagt, dass man sehr früh zu Beginn meiner Karriere besonders nett zu Menschen sein muss, weil man hübsch ist. Deshalb gehen sie davon aus, dass man feststeckt. Es war eigentlich von einer Seniorin und es war sehr entmutigend. “



Die Art, wie sie behandelt wurde, war ziemlich schrecklich. Ein männlicher Arbeitgeber machte Bemerkungen darüber, wie viel Make-up Thattil trug, und ein anderer behauptete, sie habe ihren Job nur bekommen, weil sie heiß war. „Ich denke, es ist wirklich wichtig anzuerkennen, dass die Gesellschaft sehr veränderte Schönheitsstandards hat und im Moment viele Dinge, die für mich selbstverständlich sind - ob es nun mein Hautton ist oder die Tatsache, dass meine Lippen größer sind -, die im Moment sind als Trend verherrlicht und jetzt haben Medien und Gesellschaft festgestellt, dass dies attraktiv ist “, sagte sie.

Thattil plant, in ihrer neuen Insta-Serie über dieses ernste Problem zu sprechen Mind With Me . Sie hasst es, dass sie sowohl für ihre Schönheit als auch für ihr Gehirn beurteilt wurde, und möchte das Bewusstsein dafür schärfen, wie unfair Frauen beurteilt werden. 'Ich denke, es ist wirklich wichtig für mich, von einem Ort aus zu sprechen, an dem ich anerkenne, dass ich im Moment bestimmte Privilegien habe, weil ich bestimmte Ideale erfülle', sagte sie. „Und das zu haben bedeutet, dass ich diese Verantwortung nutzen muss, um über die Dinge zu sprechen, die wichtig sind, aber ich habe auch Vorurteile erfahren, und ich war auch anders und ich war auch jemand, der ausgeschlossen ist, weil ich es nicht immer getan habe die Schwelle für das erreichen, was es heißt, erfolgreich, schön, würdig oder wertvoll zu sein. “





Es scheint, als ob es Thattil jetzt ziemlich gut geht! Sie hat eine erfolgreiche Karriere im Modellieren und in der Rekrutierung, so dass sie es eindeutig geschafft hat, die Heizungen zu überwinden.