Mutter beim Graben eines 35-Fuß-Tunnels ins Gefängnis erwischt, um ihren Mördersohn zu befreien

Als Eltern würden Sie alles tun Schützen Sie Ihr Kind und dies kann manchmal dazu führen, dass Sie ein bisschen blind für ihre Fehler sind. Eine Mutter aus der Ukraine war so verzweifelt, ihren Sohn aus dem Gefängnis zu holen, dass sie einen 35-Fuß-Tunnel grub, um ihn aus dem Gefängnis zu werfen, obwohl er wegen Mordes zu einer Haftstrafe verurteilt wurde. Unnötig zu erwähnen, dass die Dinge nicht ganz nach Plan liefen.



TCH

Die namenlose 51-jährige Frau war auf einer Mission. Sie mietete zunächst ein Haus in der Nähe des Gefängnisses in der Stadt Saporischschja im Südwesten des Landes. Sie arbeitete nur nachts, grub mit Schaufeln und Spitzhacken ein 10 Fuß tiefes Loch und begann dann den Tunnel, der sich 35 Fuß erstreckte und direkt unter den Mauern des Gefängnisgebäudes endete.

Sie versuchte zu vermeiden, erkannt zu werden. Die Frau ist anscheinend tagsüber nie ausgegangen, damit sich die Nachbarn nicht an ihr Gesicht gewöhnen. Als es dunkel wurde, benutzte sie einen Elektroroller, um zur Ausgrabungsstätte zu gelangen, und hatte einen Wagen, um Trümmer aus dem Tunnel zu sammeln. 'Sie hatte eine Art Wagen, ein Stück Sperrholz mit kleinen Rädern, damit sie den Boden entfernen konnte', erklärte ein Gefängniswärter.



Sie grub satte drei Tonnen Erde aus. Der ganze Schmutz, den die Frau gegraben hatte, wurde in eine verlassene Garage geworfen, und die drei Tonnen Erde, die sie ausgegraben hatte, wurden während der drei Wochen, in denen sie an dem eher unkonventionellen Projekt arbeitete, entfernt. Die Polizei hat sie jedoch schließlich gefasst und verhaftet, obwohl ein lokaler Ladenbesitzer ihr Foto, den lokalen Nachrichtensender, nicht erkannt hat TSN Berichte.

Die Einheimischen sind tatsächlich voller Ehrfurcht vor der Hartnäckigkeit der Mutter. Ein Mann namens Serhey Pilnyansky drückte seine Bewunderung aus und sagte: „Diese Mutter hat sich gründlich vorbereitet. Vielleicht ist sie eine Bergarbeitertochter. Drei Meter tief zu graben wäre schwer genug. Sie hatte keinen Bagger oder ähnliches. “ Ein anderer Einheimischer fügte einfach hinzu: 'So ist eine Mutter!' Ich gehe davon aus…