Mutter, die wegen Mordes an ihren beiden jungen Söhnen zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, könnte wegen guten Benehmens freigelassen werden

Die Mutter aus South Carolina, die wegen Mordes an ihren beiden jungen Söhnen verurteilt und zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, kann aufgrund ihres guten Benehmens im Gefängnis bereits 2024 freigelassen werden. Susan Smith hat den 3-jährigen Michael und den 14-monatigen Alex in ihren Autositzen gefangen und ist während einer depressiven und selbstmörderischen Episode in einen See gefahren, aber sie könnte bald einen neuen Start ins Leben haben, sollte ihre Bewährungshilfe erfolgreich sein. Menschen Berichte.



Smiths Tat war vorsätzlicher Mord. Bereits 1994 fuhr Smith die Kinder im Dunkeln herum, überlegte, sich umzubringen, beschloss aber letztendlich, stattdessen das Leben der Jungen zu beenden. Dann fuhr sie auf eine Bootsrampe, stellte das Auto in den Leerlauf und wartete darauf, dass der See das Auto unter sich zog. Die Jungen waren wach und völlig bei Bewusstsein, als ihre Mutter sie tötete.

Ihr Motiv dafür ist noch unbekannt. Es wurde vermutet, dass Smith sich entschied, ihre Kinder zu töten, da der Mann, mit dem sie zu der Zeit zusammen war, nicht auf die Idee einer 'fertigen Familie' kam und sie deswegen fallen ließ. Smith besteht jedoch darauf, dass dies nicht der Fall ist und dass sie tatsächlich keine Ahnung hat, warum sie geschnappt hat.

Sie wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe mit der Möglichkeit einer Bewährung in 30 Jahren verurteilt. Diese 30 Jahre werden 2024 hier sein, und viele sind unglücklich, dass Smith jemals die Gelegenheit haben sollte, frei zu gehen, angesichts der abscheulichen Tat, die sie begangen hat. Es wird angenommen, dass sie ihr Verhalten in den letzten Jahren aufgeräumt hat, aber die ersten zwei Jahrzehnte hinter Gittern verbracht hat, um in große Schwierigkeiten zu geraten.



Smith wandte sich hinter Gittern noch mehr Verbrechen zu. In den Jahren 2000 und 2001 wurde Smith bei sexuellen Beziehungen mit zwei Gefängnisbeamten erwischt. Der frühere Direktor des Justizministeriums von South Carolina, Joe Ozmint, beschrieb sie als eine „manipulative Person“, die laut dieser Aussage immer so sein wird NY Post . In den fünf Jahren nach diesen Straftaten geriet sie auch wegen Selbstverletzung, Einnahme von Betäubungsmitteln und anderen Straftaten in Schwierigkeiten.

Sie ist anscheinend 'kein Disziplinarproblem mehr'. Eine DOC-Quelle aus Palmetto State behauptet, Smith habe in den letzten Jahren ihr Verhalten wirklich geändert und seitdem keine Probleme mehr im Gefängnis gehabt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ihr Antrag auf Bewährung erfolgreich sein wird. 'Ich vermute jetzt, dass sie wahrscheinlich die Wende geschafft hat und erkannt hat, dass all das sie nicht weiter bringt, und es ist Zeit, ihr Leben umzudrehen und so zu leben, um zu beweisen, dass sie irgendwann eine würdige Kandidatin für eine Bewährung ist', erklärte Ozmint . Die Zeit wird zeigen, was passiert.