Mein Freund und ich könnten uns ernsthaft trennen, weil ich keine Hunde mag

Es scheint, als ob jeder auf der Welt verrückt nach Tieren ist, aber ich bin definitiv keiner von ihnen. Ich mag eigentlich keine Hunde und Katzen (oder andere Tiere) und ich möchte auf keinen Fall einen als Haustier. Leider ist mein Freund das genaue Gegenteil und da wir zusammen leben, ist es ein ernstes Problem Belastung für unsere Beziehung .



Seine Besessenheit mit seinem Hund ist eigentlich ziemlich widerlich.

Ich bin kein herzloser Mensch. Ich verstehe, dass die Kameradschaftstiere ihren Besitzern anbieten, aber wenn Sie von Ihrem Haustier so besessen sind, dass Sie es im Grunde wie einen Menschen behandeln, ist es zu weit gegangen. Mein Freund verschickt sogar Weihnachtskarten mit Bildern von sich und dem Hund. Es klingt vielleicht süß Aber erst wenn du merkst, dass er lieber ein Tier als seine Freundin anzieht.

Er tut so, als wäre ich böse, weil ich nicht möchte, dass ein Hund an meinem Schritt schnüffelt.

Ich bin nicht ganz gegen Tiere. Ich bin mein ganzes Leben mit ihnen aufgewachsen. Meine Eltern haben einen 10-jährigen Hund namens Chopper und ich habe als Kind streunende Kätzchen gefüttert. Ich sage nicht, dass Tiere keine Liebe und Fürsorge oder etwas Verrücktes verdienen, ich sage nur, dass ich nicht möchte, dass sein (oder jemandes) Hund an meinem Schritt schnüffelt oder um mein Abendessen bettelt.

Er weigert sich zu akzeptieren, dass Tiere eklig sind.

Das Schlimmste für mich ist, wenn ein stinkendes Tier (normalerweise ein Hund, der mehr wiegt als ich) auf mich springt und mein gesamtes Gesicht mit seiner nassen Nase leckt und schnüffelt. Mein Freund sagte immer, sein Hund sei „ gib mir Küsse 'Aber ich will sie nicht. Das Ding hat gerade seinen eigenen Müll geleckt - warum will ich, dass es mich als nächstes leckt?



Er kontrolliert den Hund überhaupt nicht und es ist wirklich nervig.

Ich hasse es mehr als alles andere, wenn ich zu jemandem nach Hause gehe und er seinen Hund über mich springen lässt, während er dort steht und nichts tut. Stattdessen wird der Besitzer darauf bestehen, dass der Hund mich liebt und sich so verhält, als ob ich froh wäre, dass er mich im Grunde zu Boden packt. Ich weiß es nicht zu schätzen. Mein Freund lässt den Hund im Grunde genommen mein Gesicht einatmen, wenn ich durch die Tür gehe, und das ruiniert meine Stimmung total, zumal er weiß, wie sehr ich es hasse.

Er bringt den Hund zu unseren Terminen. Ja im Ernst.

Er hat nicht nur seinen Hund mitgebracht erste Verabredung , aber auch die zweite und dritte. Zuerst fand ich es süß, weil er wahrscheinlich dachte, ich liebte Hunde wie alle anderen und versuchte mich für mich zu gewinnen. Leider musste ich mich irgendwann melden und ihn wissen lassen, dass ich es vorziehen würde, wenn unsere Daten nur für uns beide sind. Das hält er bis heute gegen mich.