Mein Mann möchte ein Vater sein, der zu Hause bleibt, und ich fühle es nicht

Als mein Mann und ich beschlossen, dass wir es waren bereit, eine Familie zu gründen Wir hatten ein ständiges Gespräch darüber, wie wir unsere Kinder großziehen wollten. Als er sagte, er wolle ein Vater sein, der zu Hause bleibt, war ich völlig unvorbereitet - und obwohl wir entschieden haben, dass dies die beste Option für uns ist, habe ich immer noch gemischte Gefühle.



Ich habe immer davon geträumt, ein zu sein Vollzeit Mutter .

Egal wie ehrgeizig ich in meiner Karriere bin oder wie sehr ich meine Arbeit liebe, ich wusste immer, dass ich Kinder haben wollte und stellte mir vor, ich wäre der Hauptbetreuer. Obwohl ich weiß, dass es für mich sehr schwierig gewesen wäre, mein Berufsleben aufzugeben, als meine Kinder noch klein waren, wird es einige Zeit dauern, bis ich mich an die Idee gewöhnt habe, nicht zu Hause zu bleiben.

Ich mache mir Sorgen darüber, wie sich seine Beziehungen zu seinen Freunden ändern werden.

Obwohl sie vollkommen verständnisvoll und wahrscheinlich beeindruckt sein werden, dass mein Mann sich dafür entscheidet, seine Karriere zu verlassen und Vater zu Hause zu werden, werden seine Freunde ihm auf keinen Fall so nahe sein wie jetzt. Er wird zu erschöpft sein, um auszugehen, und selbst wenn er manchmal abhängen könnte, hätten sie nicht mehr viel gemeinsam.

Er ist sehr karriereorientiert .

Mein Mann sagt, er sei bereit, die Unternehmenswelt hinter sich zu lassen, aber er ist so leidenschaftlich und motiviert von seiner Arbeit, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass er mit einer so drastischen Abwechslung zufrieden sein würde. Er sagt, dass er später immer wieder in die Belegschaft zurückkehren kann, wenn die Kinder etwas älter sind, aber ich mache mir Sorgen um das erste Jahrzehnt oder so, wenn er sich ganz darauf konzentrieren muss, ein Elternteil zu Hause zu sein.



Ich möchte nicht aus dem sozialen Leben meiner Kinder ausgeschlossen werden.

Ich habe gesehen, wie andere berufstätige Mütter von den anderen Eltern und sogar von den Schulen ihrer Kinder gemieden wurden, als ob es nur einen „echten“ Elternteil im Leben eines Kindes geben könnte. Ich möchte nicht alleine in einer Ecke auf Geburtstagsfeiern stehen, wenn ich meine Kinder abhole oder meinen Mann bitten muss, die Schule anzurufen, weil sie ihm nur die wichtigen Dinge erzählen.

Ich bin mir nicht sicher, ob die anderen Mütter ihn auch völlig akzeptieren werden.

Ich verstehe - es wäre seltsam, mit einer Menge anderer Frauen in einer PTA-Gruppe zu sein und dann einen zufälligen Mann auftauchen zu lassen und alle abzuwerfen. Frauen (und Männer) können sehr cliquey werden, wenn sie zusammen sind, und ich mache mir Sorgen, dass mein Mann der Ungewöhnliche sein wird, der ihn nach seinem Wechsel weiter isoliert Beziehungen zu seinen Freunden .