Meine Eltern baten mich, zwischen ihnen und meinem Freund zu wählen

Ich hätte nie gedacht, dass ich mich zwischen meiner Familie oder meinem Freund entscheiden muss, bis meine Eltern mich dazu gezwungen haben, weil sie ihn nicht mochten. Es war eine schwierige Entscheidung, aber am Ende habe ich meinen Freund ausgewählt und ich bereue es nicht.



Einige Opfer sind einfach zu groß, um sie zu bringen.

Die Wahl war nicht so einfach, wie es sich anhört. Ich musste an alles denken, was ich verlieren würde: ein ganzes Leben, Menschen, die mich mein ganzes Leben gekannt haben, weil sie mich zu der Frau erzogen haben, die ich heute bin. Ich werde nicht lügen, die Entscheidung hat mich gebrochen. Es bricht mich immer noch, aber es musste gemacht werden. Meine Familie war offensichtlich jahrzehntelang ein großer Teil meines Lebens und ich konnte das nicht so tun Ich wurde nicht verletzt durch die Wahl zwangen sie mich zu treffen.

Meine Eltern versuchten mein Glück zu kontrollieren.

Es fühlte sich extrem an, mir ein Ultimatum zu geben, meinen Freund nicht mehr zu sehen, sonst wäre ich im Leben meiner Eltern nicht mehr willkommen manipulativ . Es zeigte sie Es war mir egal, ob ich glücklich war oder nicht, solange ich ihren Wünschen folgte und tat, was sie verlangten.

Ich bin erwachsen und kann meine eigenen Entscheidungen treffen.

Ich lehne es ab, wie ein Kind behandelt zu werden, das nicht weiß, was für mich und mein Leben am besten ist. Meine Eltern können nicht mehr entscheiden, mit wem ich eine Beziehung haben kann oder nicht. Ich bin eine erwachsene Frau und beabsichtige, mein Leben als eine zu leben. Selbst wenn ich Fehler mache oder Dinge mit meinem Freund nicht klappen, werde ich am Ende damit einverstanden sein, weil ich traf die Entscheidungen, die mich zu diesem Punkt führten.



Sie hassten meinen Freund, also gab es keinen Kompromiss.

Von Anfang an oder in der Beziehung haben meine Eltern meinen Freund nicht gutgeheißen, weil er ganz andere Weltbilder hatte als sie. Sie sind große Christen und er ist ein Atheist. Sie denken Er ist eine schlechte Nachricht obwohl er verantwortlich ist, einen tollen Job hat und keinen Ärger macht. Ich kann sie nicht dazu bringen, ihre Meinung über ihn zu ändern, also habe ich aufgehört, es zu versuchen und bin ihnen einfach aus dem Weg gegangen.

Ich liebte ihn zu sehr, um es zu sein gut damit, ihn gehen zu lassen .

Mein Freund war nicht nur ein Typ, mit dem ich eine Affäre hatte - wir haben eine vollständige und wundervolle Beziehung und wir lieben uns sehr. Ihn aufzugeben wäre gewesen, als würde man ein Glied oder eine Luft aufgeben. Er macht mich unglaublich glücklich. Ich glaube nicht an Seelenverwandte aber ich liebe ihn auf eine Weise, von der ich nicht wusste, dass sie möglich ist, bis ich ihn traf. Ich kann das einfach nicht alles wegwerfen, weil meine Familie uns nicht zusammen mag.