Krankenschwester, die nicht wusste, dass sie mit einem Mörder zusammen war, kam nach Hause, um junge Töchter zu finden, die vergewaltigt und ermordet wurden

Eine Krankenschwester, die keine Ahnung hatte, dass sie mit einem verurteilten Kindermörder zusammen war, kam aus einer Krankenhausschicht nach Hause und stellte fest, dass ihre jungen Töchter von ihrem neuen Freund vergewaltigt und ermordet worden waren. Valentina Saprunova traf Vitaly Molchanov, 41, in einer russischen Dating-App, hatte aber keine Ahnung von seinen früheren Überzeugungen, als sie involviert wurden. Sie entdeckte die schreckliche Wahrheit erst, als sie von der Arbeit in einem Krankenhaus in Rybinsk in der Region Jaroslawl zurückkehrte und die 8-jährige Elena Saprunavoa und die 13-jährige Yana Saprunova mit einem Messer „buchstäblich zerfetzt“ fand zu Die Sonne .



Sozialen Medien

Valentina und ihre Kinder sind einen Monat zuvor bei Molchanov eingezogen. Valentina und ihre Töchter lebten in Sibirien, als sie Molchanov online traf. Sofort davon überzeugt, dass sie den Mann ihrer Träume gefunden hatte, entwurzelte sie die Kinder, um in seine Wohnung zu ziehen und einen Job in ihrer neuen Stadt zu finden.

Molchanov vergewaltigte und ermordete die Mädchen und startete dann. Nach den Morden wurde Molchanov auf Überwachungsvideos gesehen, die mit einem weißen Fahrrad vom Tatort flohen und die Polizei aufforderten, eine Fahndung zu starten, um ihn zu lokalisieren. Bald darauf wurde er beim Schlafen in einigen Büschen am Rande der Stadt erwischt und in Gewahrsam genommen. Er gestand ziemlich sofort und sagte den Ermittlern: „Gegen 20 Uhr. Ich öffnete eine weitere Flasche und beendete sie gegen 22 Uhr. Und sie sozusagen getötet. “



Valentina hatte keine Ahnung von Molchanovs gewalttätiger Vergangenheit. Molchanov, der erst kürzlich wegen Vergewaltigung und Mordes aus dem Gefängnis entlassen wurde, soll seine Verbrechen seiner neuen Freundin fleißig vorenthalten haben. 'Vitaly hat seine kriminelle Vergangenheit sorgfältig vor seiner Freundin verborgen', heißt es in einem lokalen Zeitungsbericht über die Morde. 'Andernfalls würde diese Frau, die die Verbrechen kennt, für die ihr Geliebter verurteilt wurde, höchstwahrscheinlich nicht zustimmen, aus der Region Omsk nach Rybinsk und mit ihren beiden Kindern zu entwurzeln, um bei ihm einzuziehen.'

Der russische Untersuchungsausschuss hat eine Untersuchung eingeleitet. Sie beschrieben die Doppelmorde als 'mit äußerster Grausamkeit begangen'. Zusätzlich zu den Mordanklagen wird Molchanov zwei Anklagen wegen sexueller Gewalt ausgesetzt sein. Wir hoffen, dass sie den Schlüssel wegwerfen, wenn er diesmal ins Gefängnis geworfen wird.