Meinung: Eine Mutter zu Hause zu sein mag schwierig sein, aber es ist kein tatsächlicher Job

Eine Mutter zu sein ist das Coolste, Erfüllendste, was ich je gemacht habe und auch das Stressigste. Während Sie jede wache Stunde Ihres Lebens Ihren Kindern als bleib zuhause Mama ist eine erstaunliche Sache, es ist kein Job und ich wünschte, die Leute würden aufhören, ihn einen zu nennen.



Es ist buchstäblich kein Job.

Per Definition ist ein Job „eine bezahlte Position der regulären Beschäftigung“.
Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, haben SAHMs dies nicht getan für das bezahlt werden, was sie tun . Sie bekommen auch keine Krankheitstage, bezahlte Freizeit oder 401k. Wenn Sie dies als Ihren Job definieren, müssen Sie ein ernstes Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber führen, da Sie nicht angemessen entschädigt werden.

Berufstätige Mütter tun das Gleiche… zusätzlich zu einem tatsächlichen Job.

Denken Sie an die Millionen Dinge, die SAHMs jeden Tag tun müssen. Berufstätige Mütter müssen dies auch tun - zusätzlich zu einer 40-Stunden-Woche. Ich bereite meine Tochter immer noch für die Schule vor, putze das Haus und hole die gleichen 500 Spielsachen ab, die überall übrig bleiben. Ich helfe ihr bei ihren Hausaufgaben, bringe sie zum Tanzkurs und zum Fußballtraining, putze die Badezimmer und koche das Abendessen - und ich habe acht Stunden weniger als SAHMs, um es zu tun.

Wenn Sie sich um das Haus kümmern, sind Sie nur ein Erwachsener, kein Profi.

Ob sie Kinder haben oder nicht, im Grunde muss jeder Erwachsene mindestens die Hälfte der Dinge tun, die SAHMs jeden Tag tun. Sicher, sie müssen möglicherweise nicht zuschauen Thomas die Lokomotive Sie wiederholen sich jeden Tag stundenlang und haben wahrscheinlich in letzter Zeit niemanden den Hintern abgewischt, aber sie müssen immer noch die gleichen Aufgaben erledigen wie ein funktionierender, verantwortungsbewusster Erwachsener.



SAHMs müssen sich nicht darum kümmern Büropolitik .

Wann war ein SAHM das letzte Mal zu spät bei der „Arbeit“, weil sie dachten, wenn sie dies taten, würde ihr „Chef“ es bemerken und es könnte ihnen die Beförderung bringen, auf die sie gehofft hatten? In unserer Arbeit suchen wir ständig nach Wegen, um die Leiter zu erklimmen, mehr Geld zu verdienen und mehr Respekt zu bekommen. SAHMs müssen sich darüber keine Sorgen machen, da es keine echte Konkurrenz gibt.

Es ist nicht so erfordern einen Abschluss .

Die meisten Jobs erfordern heutzutage irgendeine Form von Sekundarschulbildung, Handelsschule oder Bachelor-Abschluss. Mutterschaft nicht. Ich sage nicht, dass es nicht schwer ist, weil es absolut ist, aber Sie müssen die Quantentheorie nicht verstehen, nicht wissen, wie man einen gebrochenen Arm setzt oder Excel beherrscht, um ein Kind großzuziehen.