Festzugskönigin ersticht zufällig Supermarktarbeiter, während sie 'Ich hasse Frauen' ruft

Eine ehemalige Festzugskönigin wurde verhaftet, nachdem sie zufällig einen Supermarktarbeiter erstochen hatte, während sie rief: 'Ich hasse Frauen.' Die 32-jährige Natalya Dolganovskaya griff den 36-jährigen Angestellten im Obst- und Gemüsegang eines russischen Geschäfts an und wurde erst gestoppt, als ein anderer Käufer eintrat, um zu helfen, das Messer aus Dolganovskayas Hand nahm und dem Opfer bis half Sanitäter kamen an, Die Sonne Berichte.



Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht und auf die Intensivstation gebracht. Die Verkäuferin erlitt sieben schwere Stichwunden an Kopf, Händen, Gesicht, Hals und Wirbelsäule und erholt sich weiterhin von den Verletzungen. Sie ist jedoch in einem stabilen Zustand und ihre Verletzungen wurden auf wundersame Weise nicht als lebensbedrohlich angesehen.

Dolganovskaya ging auf die Flucht. Sie lief sofort von der Szene weg, wurde jedoch von der Polizei und Mitgliedern des russischen Untersuchungsausschusses aufgespürt und in Gewahrsam genommen. Während der Angriff als nicht provoziert und völlig zufällig bezeichnet wurde, untersuchen die Behörden, was zum Zusammenbruch hätte führen können. In einer Erklärung heißt es: „Das Untersuchungskomitee in der Region Uljanowsk hat ein Strafverfahren wegen versuchten Mordes an einem Einwohner Uljanowsk eingeleitet.“



Die frühere Miss Uljanowsk hatte es schwer im Leben. Mit 18 Jahren als Schönheitskönigin gekrönt, war Dolganovskayas Leben in den letzten Monaten bergab gegangen, als ihre Ehe mit einem Geschäftstycoon ein bitteres Ende fand. Nachdem ihr Ex-Mann wieder geheiratet hatte, hatte sie Schwierigkeiten, sich vollständig zu erholen, und soll ihrer Mutter Elenor Pimenova gesagt haben: „Ich habe das Gefühl, dass sich einige Dämonen an mich geklammert haben.“

Die Behörden untersuchen auch die psychische Gesundheit von Dolvanovskaya. Es ist klar, dass sie eine Art Zusammenbruch hatte, der zu diesem Verbrechen geführt hat, und die Ermittler versuchen, 'alle Umstände des Vorfalls festzustellen'. Wenn sie jedoch des versuchten Mordes für schuldig befunden wird, könnte sie zu vielen Jahren Haft verurteilt werden.