Pädophiler wegen Missbrauchs des 5-jährigen Jungen inhaftiert, der nur wenige Wochen nach seiner Verurteilung tot aufgefunden wurde

Ein verurteilter Pädophiler, der wegen sexuellen Missbrauchs eines 5-jährigen Jungen zu einer langen Haftstrafe verurteilt wurde, wurde bereits nach einem Monat hinter Gittern tot aufgefunden. Daniel Davey, 21, aus Bradford on Avon in Großbritannien, hat verschreibungspflichtige Medikamente verstaut und zu einem tödlichen Cocktail kombiniert, um sein eigenes Leben zu beenden. Seine Leiche wurde von Wachen bei HMP Bullingdon gefunden. Oxford Mail Berichte.



Davey gab zu, den Jungen vor Gericht missbraucht zu haben. Er war verurteilt In zwei Fällen sexuellen Missbrauchs des Jungen, der zu diesem Zeitpunkt fünf Jahre alt war, sechsmal zwischen 2018 und 2019. Er wurde am Swindon Crown Court zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt und musste sich dem Register der Sexualstraftäter anschließen und folgen eine Verordnung zur Verhütung sexueller Schäden fürs Leben.

Er hatte seine verschreibungspflichtigen Medikamente verstaut. Die Wachen erlaubten ihm, das Medikament zurück in sein Zimmer zu bringen, wo er es verstaute und schließlich zu einer giftigen Dosis kombinierte, um sein Leben zu beenden. Berichten zufolge versuchte sein Zellengenosse Gary Murphy ihm zu versichern, dass es besser werden würde, aber Davey konnte damit nicht umgehen.

Davey hatte vor Beginn seiner Haftstrafe eine Risikobewertung erhalten. Er war als risikoarm eingestuft worden, obwohl bei der Aufnahme festgestellt wurde, dass Davey „weinerlich“ war. Viele glauben, er hätte genauer überwacht werden sollen, aber sein Titel mit geringem Risiko bedeutete, dass er seine Angstmedikamente in seine Zelle zurückbringen konnte.



Er war noch eine Weile am Leben, nachdem er die Überdosis genommen hatte. Sein Zellengenosse berichtet, dass er durch Davey Erbrechen gestört wurde, was dazu führte, dass Gefängnispersonal in die Zelle gerufen wurde. Mitarbeiterberichte behaupten, dass Davey 'kohärent und redend' war, als sie 26 Minuten später aufgrund von Einreiseprotokollen ankamen und danach ein Krankenwagen eintraf.

Als die Sanitäter eintrafen, war es zu spät. Der Gefängnisbeamte Andrew Hewitt sagte, ein „Personalmangel“ sei der Grund, warum Sanitäter so lange gebraucht hätten, um Davey zu erreichen. Als sie dort ankamen, wurde behauptet, Davey sei fit gewesen und habe einen Herzstillstand erlitten. Ihn zu retten erwies sich als unmöglich.