Playboy-Model, das mit einem 7-jährigen Sohn reist, der vom Personal der Fluggesellschaft für ein Low-Cut-Top „gedemütigt“ wurde

Ein Playboy-Model behauptet, sie sei von Mitarbeitern von Southwest Airlines auf Reisen mit ihrem 7-jährigen Sohn „gedemütigt und verlegen“ worden, nur weil sie ein aufschlussreiches Oberteil trug. Eve J. Marie, 26, reiste mit ihrem Kind von Dallas, Texas, nach Tulsa, Oklahoma, als sie sagte, eine Flugbegleiterin habe ihr gesagt, sie könne nicht so gekleidet fliegen, wie sie war, und sie müsse ihr Hemd wechseln, um das zu treffen Kleiderordnung der Fluggesellschaften.



Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Eve J Marie (@evejmarie)

Marie war beleidigt über die Art und Weise, wie sie behandelt wurde. Wie von der NY Post Im Gespräch mit Jam Press sagte sie: 'Als sie drohten, mich aus dem Flugzeug zu entfernen, wenn ich mich nicht umziehen musste, fühlte ich mich völlig gedemütigt, verlegen und sehr beleidigt.'



Sie fliegt seit Jahren mit Southwest und war eine treue Kundin. Marie sagte, dass sie seit vielen Jahren mit der Fluggesellschaft geflogen ist und sogar eine Kreditkarte dabei hat. Tatsächlich hat sie einen so hohen Stellenwert im Südwesten, dass jeder, der mit ihr fliegt, kostenlos gehen kann. 'Selbst als treue Kundin hatte ich das Gefühl, dass die anderen Frauen im Flugzeug mich anhand meiner Kleidung beurteilten und sagten, meine Brüste seien zu groß', sagte sie. 'Nun, das kann ich nicht ändern.'

Marie trug das gleiche Outfit auf einem früheren Flug ohne Probleme. Sie gab zu, dass sie schockiert war, als sie gebeten wurde, sich umzuziehen, da sie bereits auf einem Südwestflug war und sich niemand um ihr Outfit kümmerte. 'Als die afroamerikanische Begleiterin mich anrief und mir sagte, sie hätten jemanden angerufen, um mich darüber zu informieren, dass ich mich umziehen oder entfernt werden muss, war ich so überrascht', erinnerte sie sich. „Die Begleiterin selbst hat sich entschuldigt. Dieser Flug war mein Zwischenstopp und der erste Flug sagte nichts. Wenn dies also wirklich die Richtlinie war, warum wurde ich dann nicht informiert, bevor ich überhaupt in den ersten Flug eingestiegen bin? “



Sie bekam schließlich einen Flugbegleiterpullover zum Anziehen. Um weitere Verlegenheit zu vermeiden und nicht gestrandet zu sein, ohne an ihren endgültigen Bestimmungsort zu gelangen, gab Marie nach und gab der Bitte des Personals nach. 'Am Ende war ich gezwungen, mit ihrem Arbeitspullover über meiner Brust vor allen anderen Passagieren im Flugzeug zu sitzen', sagte sie.