Das Senden von Akten macht mich nicht einfach - ich fühle mich sexy

Es spielt keine Rolle, wie viele rassige Fotos ich in meiner Kamerarolle versteckt habe oder an wen ich sie sende - ich schäme mich nicht für meine Sexualität. Sicher, es besteht immer die Möglichkeit, dass jemand, den ich nicht sehen möchte, es tut, aber wenn ich einem Mann, den ich sehe, ein Bild meines Körpers sende, vertraue ich darauf, dass er es privat hält. Das bedeutet nicht, dass ich ein schlechtes Urteilsvermögen habe. Es bedeutet nur, dass ich mit meiner Sexualität zufrieden bin.



Ich fühle mich gestärkt.

Mehr Frauen sollten den Körper umarmen, mit dem sie geboren wurden. Ich habe viel zu viele Jahre damit verbracht, jeden Aspekt von mir selbst zu kritisieren. Jetzt, da ich gelernt habe, meinen Körper zu lieben, habe ich keine Angst mehr, ihn zu zeigen.

Es ist nicht alles für ihn.

Ich sende keine Akte, weil ein Mann darum gebeten und gebeten hat. Ich sende sie, weil ich sie gerne nehme, sie gerne anschaue und ich die Reaktion mag, die ich von ihnen bekomme. Ich mache es mehr für mich als für ihn.

Der weibliche Körper sollte kein Tabu sein.

Sie haben von der 'Free the Nipple' -Kampagne gehört, bei der Menschen gegen die Tatsache kämpfen, dass Männer ihre Brustwarzen zeigen können, Frauen jedoch nicht. Mütter dürfen an bestimmten Orten nicht einmal ihre Babys stillen. Die Einschränkungen, die wir für unseren eigenen Körper haben, sind lächerlich.



Ich bin nicht rücksichtslos.

Ich sende nicht jedem Mann, den ich auf Tinder treffe, Aktfotos. Ich sende sie nur an Leute, mit denen ich mich verabrede, die mir bereits bewiesen haben, dass man ihnen vertrauen kann. Ich bin vorsichtig, an wen ich meine Fotos senden möchte, da ich nicht möchte, dass sie in die falschen Hände geraten.

Akte sind nichts Neues.

Die Leute machten vor Jahren rasante Schnappschüsse, außer dass sie tatsächlich zu einem professionellen Fotografen gehen mussten, um ein Boudoir-Shooting zu machen. Unsere Technologie macht das Aufnehmen von Akten nur ein wenig bequemer und viel weniger umständlich.