Supermarkt deckt toten Arbeiter mit Regenschirmen für 4 Stunden ab, damit es offen bleiben kann

Ein brasilianischer Supermarkt wird heftig kritisiert, nachdem er einen Mitarbeiter, der während seiner Schicht gestorben ist, mit Regenschirmen behandelt hat, damit das Geschäft geöffnet bleibt. Manoel Moisés Cavalcante starb am 14. August nach einem Herzinfarkt im Carrefour-Supermarkt in Recife. Statt den Laden zu schließen, damit sein Körper aus dem Laden entfernt werden konnte, stellten Kollegen Kisten um ihn und bedeckten ihn mit drei Regenschirmen, damit er es nicht konnte Nicht von Käufern gesehen werden.



CARREFOUR MITARBEITER LIEGT HIER IN BRASILIEN, BIERGANG, FÜR 4 STUNDEN MIT GEÖFFNETEM LADEN TOT pic.twitter.com/jamnWbpZ5A

- The_Real_Fly (@The_Real_Fly) 19. August 2020

Cavalcante erhielt CPR, konnte aber nicht gerettet werden. Es ist unglaublich traurig, dass er gestorben ist, und obwohl es wahr ist, dass ihn der Transport außerhalb des Ladens nicht zurückgebracht hätte, hätte es ihm und seiner Familie am wenigsten mehr Würde gegeben, als ihn mitten im Supermarkt zurückzulassen Fälle von Bier und Sonnenschirmen.



Die Kunden hatten zum Glück keine Ahnung, was los war. Viele gingen einfach davon aus, dass die Mitarbeiter gerade dabei waren, ein neues Display einzurichten, oder dass die Kartons möglicherweise etwas enthielten, das verschüttet oder zerbrochen war. Es ist wahrscheinlich besser, dass sie nicht wussten, dass sich dort eine Leiche befindet. Ein paar Leute haben es jedoch verstanden.

Fotos der Szene wurden in allen sozialen Medien verbreitet. Die Leute waren wütend darüber, wie Carrefour und seine Mitarbeiter mit der Situation umgegangen waren und wie sie Cavalcante behandelt hatten. Eine Person schrieb: „Ein Mitarbeiter stirbt bei einem Carrefour in Brasilien. Der Laden bedeckte den Körper nur mit Regenschirmen und Kisten, damit sie offen bleiben konnten, während sie darauf warteten, dass ihn jemand wegbrachte. Das ist Kapitalismus. “ Ein anderer fügte hinzu: „Ein Arbeiter starb in einem Carrefour-Supermarkt in Recife, der seinen Körper verdeckte, um offen zu bleiben. Willkommen in Brasilien im Jahr 2020. “





Carrefour hat sich seitdem entschuldigt. Während nichts die Art und Weise auslöschen kann, wie sie mit der Situation umgegangen sind, hat sich Carrefour entschuldigt. 'Das Unternehmen hat einen Fehler gemacht, indem es den Laden nicht unmittelbar nach dem Geschehen geschlossen hat und auch nicht den richtigen Weg gefunden hat, um die Leiche von Herrn Moses zu schützen', schrieben sie. „Wir bekräftigen, dass wir, sobald sich der Verkaufsförderer krank fühlte, die erste Hilfe geleistet und SAMU aktiviert haben, wobei wir alle Protokolle befolgt haben, um schnell Hilfe zu leisten. Nach dem Tod folgten wir der Anweisung, den Körper nicht vom Ort zu entfernen. “ Sie versprachen, dass sie in Zukunft Geschäfte schließen würden, wenn so etwas passieren würde.