Lehrer, der vom Schüler Sex im Austausch für gute Noten verlangte, die früh aus dem Gefängnis entlassen wurden

Eine Schullehrerin aus Ohio, die eine Schülerin davon überzeugt hat, im Austausch für gute Noten Sex mit ihr zu haben, wurde aus dem Gefängnis entlassen, nachdem sie nur ein Viertel ihrer sexuellen Batterieleistung verbüßt ​​hatte. Madalyn Arnett aus Dayton bekannte sich im März 2019 schuldig, eine unangemessene Beziehung zu dem 16-jährigen Schüler der Franklin High School gehabt zu haben zu vier Jahren verurteilt hinter Gittern. Sie wurde jedoch jetzt freigelassen, nachdem sie nur eine verbüßt ​​hatte.



Der Student wollte seine Noten verbessern. Berichten der Polizei zufolge wandte sich die Schülerin an Arnett, um sich zu erkundigen, wie er seine Noten verbessern könne. Während sie sich zunächst weigerte, ihm zu helfen, kontaktierte sie ihn später außerhalb der Schule über soziale Medien und initiierte Gespräche, die „sexueller Natur“ waren.

Arnett verfolgte den Studenten aggressiv. Nachdem die Studentin ihn mit Nacktfotos und Videos von sich selbst bombardiert hatte, gab sie schließlich nach und Arnett holte ihn die Straße hinunter von seinem Haus ab. Sie fuhr dann zu einem leeren Parkplatz, wo sie Sex in ihrem Auto hatten, behauptet die Staatsanwaltschaft. Der Vorfall wurde später Schulbeamten gemeldet, die sich dann an die Polizei wandten.

Ihre Anwälte reichten einen Antrag auf vorzeitige Freilassung ein. Ein Jahr nach ihrer Verurteilung reichten Arnetts Anwälte einen Antrag auf gerichtliche Freilassung ein, in dem sie behaupteten, sie sei reuig und habe sich im Gefängnis rehabilitiert, im Food-Service und als Programmhilfe gearbeitet.



Richter Timothy Tepe stimmte dem Antrag zu. Die Staatsanwälte lehnten den Antrag vehement ab, aber das hinderte Tepe nicht daran, Arnetts Freilassung zuzulassen. 'MS. Arnett hat einen ständigen Wohnsitz bei der Familie, und ihre ganze Familie und Freunde leben in der Gegend, einschließlich ihrer drei kleinen Kinder “, heißt es in dem eingereichten Antrag. 'MS. Arnett plant, bei ihrer Freilassung aktiv nach Arbeit zu suchen. Sie ist äußerst reuig für ihre Handlungen und hat ein tieferes Verständnis und Mitgefühl für alle Opfer gezeigt. “

Natürlich gibt es Bedingungen für ihre Freilassung. Arnett muss nicht nur einen elektronischen Knöchelmonitor tragen, sondern auch den Kontakt mit minderjährigen Kindern außerhalb ihrer unmittelbaren Familie vermeiden und ein Programm zur Behandlung von Sexualstraftätern absolvieren.