Teen Boy stirbt fast, nachdem er 53 Metallkugeln aus Neugier in seine Harnröhre gesteckt hat

Ein 14-jähriger Junge wäre beinahe gestorben, nachdem er aus Neugier 53 Metallkugeln in seinen eigenen Penis gesteckt hatte Chutian Urban Zeitung , wie per Mail online . Der Teenager wurde in kritischem Zustand und gerade noch rechtzeitig in ein örtliches Krankenhaus gebracht!



Ich denke es war einfach etwas zu tun ? Jiang Hua spielte das magnetische Buckyballs-Spiel, als er dachte: 'Hey, ich weiß, was Spaß machen würde - was wäre, wenn ich einige dieser Dinge in meinen Penis stecken würde?' Genau das hat er getan. Sie gingen hoch, direkt in seine Harnröhre. Autsch!

Er dachte, er könnte sie selbst herausnehmen. Jiang glaubte anscheinend, dass er die Metallkugeln nur mit ein wenig Druck selbst aus seiner Harnröhre 'herausdrücken' könnte, aber das funktionierte offensichtlich nicht. Dann hatte er eine noch bessere Idee: Lass uns mehr reinstecken!

Es ging schnell bergab. Der Gedanke, dass das Einführen von mehr Metallkugeln in seinen Penis irgendwie eine Art Magnetkraft erzeugen würde, die sie alle herausziehen würde, funktionierte offensichtlich nicht. Je mehr Metallkugeln er einführte, desto weiter oben in seinem Körper reisten sie alle. Huch!



Er beschloss nur aufzugeben und ins Bett zu gehen. Wie du tust! Er erzählte niemandem von den 53 Metallkugeln in seiner Harnröhre, er machte einfach das Licht aus und ging schlafen. Leider stellte er am nächsten Schultag fest, dass er blutete und es im Laufe des Tages immer schlimmer wurde.

Schließlich suchte er Hilfe. Nach der Schule erzählte Jiang Berichten zufolge seinem Großvater, was er getan hatte, und er wurde bald in einem kritischen Zustand ins Krankenhaus gebracht. Die Ärzte beschrieben ihn als 'blass, schwindelig und unter Schock'. Es stellte sich heraus, dass die Kugeln in zwei Fäden zusammengeklumpt waren und schwere innere Blutungen verursachten, die Jiang hätten töten können, wenn er dabei keine Hilfe bekommen hätte.