Teen gezwungen, einen fünfseitigen Entschuldigungsbrief an den „missbräuchlichen“ Chef zu schreiben, nachdem er 10 Minuten zu spät zur Arbeit gekommen war

Eine jugendliche Angestellte war wütend und verärgert, nachdem sie gezwungen war, einen fünfseitigen Entschuldigungsbrief an ihren Arbeitgeber zu schreiben, weil sie 10 Minuten zu spät zur Arbeit erschienen war. Der Teenager, der nur als Madison bekannt ist, teilte ihre Geschichte auf Facebook mit, zusammen mit einer Kopie des Briefes, den sie schrieb, und veranlasste Social-Media-Nutzer, ihren Chef unter anderen farbenfrohen Adjektiven als „missbräuchlich“ zu brandmarken.



Madison sagte, sie sei in diesem Jahr nur einmal zu spät gekommen. Obwohl Madison behauptete, eine vorbildliche Angestellte zu sein, die immer pünktlich und arbeitsbereit ankommt, gab sie zu, dass sie 10 Minuten zu spät zu einer Schicht gekommen war. Dies war anscheinend genug, um ihren Chef in einen berechtigten Zusammenbruch zu schicken, als er sie dazu brachte, einen Aufsatz über „die Wichtigkeit, pünktlich zu sein“ zu schreiben.

Anscheinend die Entschuldigung hätten fünf Seiten sein, nicht kürzer. 'Ich komme zu spät, um EINMAL zu arbeiten', sagte Madison in ihrem Facebook-Beitrag. „War einer von Ihnen allen gezwungen, einen Entschuldigungsbrief an das Management zu schreiben, weil er zu spät gekommen ist oder sonst etwas, oder ist mein Chef einfach nur verrückt? Dies ist übrigens nur Seite eins. Es mussten fünf Seiten sein, kein Scherz. “



Ihr Chef drohte, sie zu feuern, wenn sie den Brief nicht schrieb. Madison fuhr fort, dass ihr Chef sie gezwungen habe, diesen Brief in ihrer Freizeit zu schreiben, nicht während sie auf der Uhr bei der Arbeit sei, und drohte, sie zu entlassen, wenn sie sich nicht daran hielt. 'Das war, nachdem ich ein ganzes Jahr hier gearbeitet hatte UND er sagte, ich müsse es in meiner Freizeit tun und ich hätte eine Frist', sagte der 19-Jährige. 'Er sagte:' Bring es bis zu deiner nächsten Schicht oder du bist fertig. '

Madison war überwältigt von der Antwort, die sie online erhielt. Sie schrieb den Brief, weil sie ihren Job als Kellnerin behalten wollte, aber so viel Unterstützung von Kommentatoren zu sehen, die ihr zur Seite standen und darauf bestanden, dass das Verhalten ihres Chefs unangemessen war, gab Madison eine neue Perspektive auf die Situation. 'Ich bin eine 19-jährige, junge Serverin, die sehr gut in ihrem Job ist, aber ich habe definitiv nicht die Taktik oder das Selbstvertrauen, um für mich selbst einzustehen, wie ich sollte.' (Ich bin ein totaler Schwächling, wie ihr mir alle geholfen habt) “, schrieb sie in einem nachfolgenden Facebook-Beitrag. „Ich möchte Ihnen allen dafür danken, dass Sie mir klar gemacht haben, wie dumm ich bin, diesen Brief an meinen Chef zu schreiben, und wie falsch es für ihn war, mich überhaupt dazu zu bringen, ihn zu schreiben. Vielen Dank an euch alle, ich kündige für REAL. “ Hoffentlich wird der Chef das nächste Mal zur Aufgabe gebracht, wenn er einen solchen Zug macht!