Texas Mom schlug die 2-jährige Tochter zu Tode, bevor sie eine Puppe in Lebensgröße anzog, um wie sie auszusehen

Eine texanische Frau wird im Zusammenhang mit dem Tod ihrer 2-jährigen Tochter 20 Jahre hinter Gittern verbringen, nachdem sie ihren Körper in einen See geworfen hat. Die 23-jährige Tiaundra Christon wurde für schuldig befunden, eine Leiche manipuliert zu haben und versucht zu haben, den körperlichen und sexuellen Missbrauch, dem sie das Kind ausgesetzt hatte, zu verbergen, indem sie eine lebensgroße Puppe anzog, die wie die kleine Hazana Anderson aussah, und sie mit sich herumtrug ihr, Click2Houston Berichte.



Die Jury brauchte nur 40 Minuten, um sie zu verurteilen. Zusätzlich zur Verurteilung von Christon wegen des Todes ihrer Tochter wurde sie von einer Jury aus Galveston County mit einer Geldstrafe von 10.000 US-Dollar belegt, weil sie eine menschliche Leiche manipuliert hatte KRPC . Die Jury brauchte nur 40 Minuten, um sie für schuldig zu erklären.

Es war unklar, was genau mit dem kleinen Mädchen passiert war. Bekannt ist, dass Christon Hazana von der College Station nach Houston gebracht hat, um sich mit ihrem Freund Kenny Hewett zu treffen. Sie alle blieben zusammen im Downtowner Inns and Suites Hotel, glaubt der Strafverteidiger von Galveston County, Jack Roady. Als sie zur College Station zurückkehrte, sahen Freunde Christon mit einem Kind, von dem sie glaubten, es sei Hazana. Sie wurde auch in ihrem örtlichen Walmart mit einem Kind vor der Kamera gefangen.



Christon berichtete, dass Hazana einige Tage später vermisst wurde. Christon rief am 28. Oktober 2018 911 an und behauptete, Hazana sei im Gabbard Park in der College Station verschwunden. Die Behörden starteten sofort eine Such- und Rettungsaktion, fanden jedoch nur eine lebensgroße Puppe, die so gekleidet war, wie Christon sagte, Hazana sei, als sie „verschwunden“ sei. Die Puppe befand sich im Mülleimer auf der anderen Straßenseite, von wo aus Christon ihr Auto geparkt hatte.

Sie gab schließlich alles zu. Christon erzählte später der Polizei, dass Hazana im Hotel in Houston gestorben sei, nachdem sie und Hewett das Mädchen körperlich und sexuell missbraucht hatten. Dann warfen sie die Leiche des Kleinkindes in Moses Lake in Texas City ab. Ihr Körper wurde dort am 31. Oktober 2018 aus dem Wasser gezogen.