Texas-Lehrerin suspendiert, weil sie Schülern ein Bild ihres gleichgeschlechtlichen Partners zeigt, erhält eine riesige Auszahlung vom Schulbezirk

Eine texanische Lehrerin, die von ihrem Job suspendiert wurde, weil sie ihren Schülern ein Foto ihres damaligen Verlobten gezeigt hatte, erhielt vom Schulbezirk eine Abfindung in Höhe von 100.000 US-Dollar. Buzzfeed News Berichte. Stacy Bailey, eine zweifache Lehrerin des Jahres bei Charlotte Anderson Elementary, soll „Beschwerden von Eltern erhalten haben“, nachdem sie im Unterricht ein Foto gezeigt hatte, auf dem sie sich mit ihrem gleichgeschlechtlichen Partner zeigte, den sie als ihre „zukünftige Frau“ bezeichnete . ” Tage später wurde sie vom Mansfield Independent School District suspendiert.



Anscheinend sollten schwule Menschen nicht existieren. Nach a Pressemitteilung aus dem Schulbezirk, der Baileys Suspendierung ankündigt: 'Eltern haben das Recht, das Gespräch mit ihren Kindern zu kontrollieren, insbesondere in Bezug auf Religion, Politik, Sex / sexuelle Orientierung usw.' Ich nehme an, das bedeutet, dass LGBTQI + -Personen ihre Identität verbergen und so tun müssen, als ob sie nicht existieren, bis die Eltern entscheiden, dass sie ihre Kinder in die Realität einführen wollen.

Baileys Anwälte sagen, nur ein Elternteil habe sich beschwert. Trotz der Tatsache, dass der Schulbezirk versuchte, die Situation falsch darzustellen, sagte Baileys Anwältin Giana Ortiz, dass die Suspendierung auf einer Beschwerde eines verärgerten (und eindeutig homophoben) Elternteils beruhte. „MISD hat auf eine Pressemitteilung zurückgegriffen, in der die Fakten falsch angegeben und versucht wurden, Stacy als fehlendes Urteilsvermögen oder moralischen Kompass zu bezeichnen. Tatsache ist, dass sie nach Jahren beispielhafter Arbeit auf der Grundlage von a beurlaubt wurdeSingleElternbeschwerde “, sagte Ortiz in einer Erklärung.

Im Übrigen forderte Bailey eine Überprüfung der LGBTQI + -Richtlinien an. Es war vielleicht nicht überraschend, dass Bailey einen Monat vor ihrer Suspendierung eine E-Mail an den Schulbezirk geschickt hatte, in der sie darum bat, dass die Lehrer eine Diskussion über die Einführung von Richtlinien zum Schutz von LGBTQI + -Personen und zur Vermeidung von Diskriminierung beginnen dürfen. „Wir haben viele LGBTQ-Lehrer, Schüler und Familien in diesem Bezirk. Wir verdienen das Recht, uns von unserem Distrikt beschützt zu fühlen “, schrieb sie in der E-Mail. Der Schulbezirk schwört, dass sie nicht suspendiert wurde, aber was für ein Zufall! Sie sagten jedoch, dass sie kein Recht habe, über schwule Künstler (sie ist Kunstlehrerin) oder über gleichgeschlechtliche Beziehungen von Künstlern mit Schülern zu diskutieren. Gott bewahre, dass diese Kinder erfahren, dass es schwule Menschen auf der Welt gibt!



Bailey reichte zu Recht eine Diskriminierungsklage gegen Mansfield ISD ein und gewann. Nachdem sie 100.000 US-Dollar erhalten hatte, gab sie bekannt, dass sie 10.000 US-Dollar an eine Wohltätigkeitsorganisation spenden wird, die LGBTQI + -Schülern in Schulen hilft. 'Wenn Sie ein Schulbezirk sind, der glaubt, Sie könnten einen schwulen Lehrer von seinem Job schikanieren, hoffe ich, dass Sie sich an meinen Namen erinnern, und ich hoffe, Sie überlegen es sich zweimal', sagte Bailey in einer Pressekonferenz nach der Ankündigung der Einigung. Schön für sie!