Die Kunst des fairen Kampfes: Wie Sie Ihre Argumente optimal nutzen können

Ein Paar zu treffen, das noch nie in einen Streit geraten ist, ist vergleichbar mit einem Einhorn - mit anderen Worten, es gibt sie nicht. Alle Paare streiten sich, ob Sie seit ein paar Monaten oder Jahrzehnten zusammen sind. Streiten muss in Beziehungen stattfinden, weil wir alle Individuen sind und manchmal unsere Entscheidungen, Meinungen und Gefühle nicht immer mit denen unserer Lebensgefährten übereinstimmen. Es ist jedoch eine Kunst, als Paar zu streiten, die sicherstellen kann, dass Ihre Argumente nicht zu einem umfassenden Kampf werden, der Ihrer Beziehung irreparablen Schaden zufügt. Wenn Sie die Dinge richtig machen, können Sie einige Ihrer Argumente lernen und lösen und lernen, wie Sie in Zukunft unnötige vermeiden können.



Beschäftige dich mit der Sache.

Egal, worüber Sie streiten, bleiben Sie dabei. Lassen Sie nicht zu, dass ein Streit darüber, wer den Schneeball nicht gespült hat, zu einem Streit darüber führt, wie er seine Ex-Freundin besser versorgt als Sie. Bringen Sie keine alten Argumente oder Situationen vor, nur um Ihren Standpunkt zu beweisen. Dies ist insofern kontraproduktiv, als es nicht dazu beiträgt, das zu lösen, worüber Sie nicht einverstanden sind. Es fügt dem Argument unnötiges Vitriol hinzu, das sich zu etwas mehr entwickeln kann, als das Argument überhaupt erst ausgelöst hat. Bleiben Sie im Jetzt und lassen Sie Ihre alten Ressentiments und ungelösten Probleme aus.

Stoppen Sie die Beleidigungen.

Wenn Sie versuchen, der anderen Person verständlich zu machen, woher Sie kommen, und sie es nicht nur hört, setzt Frustration ein. Sie werden so verzweifelt, dass er Sie hört, dass Sie nur daran denken können, seine zu verletzen Gefühle, indem er eine Beleidigung schleudert, damit er sich genauso schlecht fühlen kann wie Sie. Aber wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, ist es kaum befriedigend, diese Beleidigungen wegzuwerfen, und könnte der Bindung, die Sie untereinander haben, ernsthaften Schaden zufügen. Halten Sie es also sauber und sagen Sie nichts, was Sie später bereuen werden.

HÖREN Sie wirklich zu.

Was ein Argument von einem Kampf unterscheidet, ist die Fähigkeit eines Paares, einander zuzuhören. In der Hitze des Augenblicks ist es schwierig, den Mund zu halten und zuzuhören, was er zu sagen hat, aber es ist unbedingt erforderlich, dass Sie beide lernen, wie es geht. Warten Sie nicht nur, bis Sie Ihre Sichtweise vertreten, sondern hören Sie wirklich zu, was er sagt - egal wie emotional beladen und irrational es für Sie klingt, lassen Sie ihn zu Wort kommen und er wird Ihnen wahrscheinlich die gleiche Höflichkeit geben. Und da Sie nicht versuchen, über einander zu reden, werden Kämpfe nicht zu hässlichen, schreienden Streichhölzern.



Sei offen.

Offenheit kann Ihnen helfen, aus einem Streit herauszukommen und aus dem anderen herauszukommen, wenn Sie daraus gelernt haben. Wenn Ihr Lebensgefährte rechtmäßig gute Punkte macht, versuchen Sie nicht, ihn als 'Gewinner' des Arguments zu sehen, da dies Sie sofort in die Defensive treibt und Sie versuchen, das zu untergraben, was er sagt, nur damit Sie es können richtig.

Lass ihn gehen.

Einige Argumente werden so hitzig und emotional, dass es für beide Seiten überwältigend sein kann, und manchmal muss sich Ihr Lebensgefährte aus der Meinungsverschiedenheit zurückziehen und weggehen. LASSEN SIE IHN. Es kann nichts Gutes sein, sie zu nadeln und ihnen zu folgen, wenn sie darum gebeten werden, in Ruhe gelassen zu werden. Es zeigt, dass Sie seine Wünsche nicht respektieren und sich in ein anderes Argument verwandeln könnten. Geben Sie ihm den Raum, den er verdient, und machen Sie vielleicht selbst eine Verschnaufpause.