Je mehr ich merke, dass ich keinen Mann brauche, desto glücklicher bin ich

Ich war verheiratet; Ich habe mich mit mehreren coolen, interessanten, talentierten, heißen AF-Leuten verabredet. manche ernsthaft, manche nicht. Ich habe mich öfter verliebt, als ich zugeben möchte - tatsächlich bin ich gerade verliebt. Aber obwohl ich das Glück hatte, viele Abenteuerlustige in Bezug auf Beziehungen und Liebe zu haben, war das einzige, was immer übrig blieb, egal wie großartig diese Jungs waren und wie sehr ich mit ihnen zusammen sein wollte, dass ich es nie tat erforderlich jeder von ihnen. Je mehr ich das erkannt habe, desto glücklicher bin ich geworden. Hier ist der Grund:



Ich kann meine Prioritäten in Ordnung bringen.

Sobald Sie den Gedanken subtrahieren, dass Sie einen Mann brauchen, um glücklich zu sein, verschieben sich Ihre Prioritäten. Da dies bei mir der Fall ist, meine Suche nach Mr. Right existiert nicht. Ich kann all den anderen erstaunlichen Dingen nachgehen, die ich im Leben tun möchte, anstatt mich darauf zu konzentrieren, mir einen Mann zu verschaffen.

Ich bin alleine fertig.

Ich habe es so satt, dass Frauen sich durch ihren Beziehungsstatus definieren oder die Freundin eines Mannes sind. Ich brauche und werde niemals einen Mann brauchen, der mich in irgendeiner Weise vervollständigt.

Ich gehöre niemandem.

Wenn wir ehrlich sind, geht es bei Beziehungen um ein gewisses Maß an Eigenverantwortung. Ich glaube nicht an Eigentum. Jedes Mal, wenn mein Mann mich als 'sein' bezeichnete, machte es mich wütend. Ich würde mich von ihm abwenden und verlangen, dass er merkt, dass ich es nicht bin und niemals sein werde. Ich war kein Möbelstück in seinem Leben, über das er die volle Souveränität hatte. Er hat nie wirklich verstanden, was ich meinte.



Ich kann mein Leben für mich und mich alleine leben.

Beziehungen, auch die großen, bedeuten immer noch, dass Sie emotional und anderweitig an einen anderen Menschen gebunden sind. Das kann zwar großartig sein, wenn Sie verliebt sind, aber es sollte kein Ziel sein. Wenn ich keinen Mann brauche, habe ich diese Bindungen auch dann nicht, wenn ich in einer Beziehung bin, also lebe ich mein Leben nur für mich.

Ich fühle nie die Schmerzen von Schuld oder Verpflichtung.

Egal mit wem ich mich verabredet habe, es gab immer ein Gefühl von Verpflichtung und Schuld - zum Beispiel die Verpflichtung, ihn zu bestimmten Dingen und Schuldgefühlen einzuladen, wenn ich ihn nicht zu diesen Dingen einlud. Obwohl ich größtenteils mit ziemlich unabhängigen Männern ausgegangen bin, habe ich mich noch nicht mit einem Mann verabredet, der mir in seiner Unabhängigkeit ebenbürtig ist, so dass es in dieser Abteilung manchmal ein bisschen Kampf gab.