Tom Cruise erwischte schreiende Obszönitäten bei der 'Mission Impossible' -Crew wegen Verstößen gegen die COVID-Regel

Tom Cruise wurde beim Schreien der Crew von erwischt Unmögliche Mission in einem üblen Schimpfen über angebliche COVID-Regelverstöße. Eine geheime Audioaufnahme, die am Set in den Warner Bros. Studios in Leavesden, Hertfordshire, Großbritannien, aufgenommen wurde, enthüllte, dass der 58-jährige Schauspieler sie über zwei Besatzungsmitglieder verloren hatte, die offenbar näher als zwei Meter voneinander entfernt standen.



Cruise drohte, die Besatzungsmitglieder feuern zu lassen. 'Wenn ich sehe, dass du es wieder machst, bist du verdammt weg', schrie er in der Aufnahme, die von erhalten wurde Die Sonne . Er fuhr fort: 'Sie können es den Menschen erzählen, die ihre Häuser verlieren, weil unsere Branche geschlossen ist.'

Um fair zu sein, wollte er nicht, dass sich die Produktion verzögert. Angesichts der Tatsache, dass Hollywood wegen der Pandemie monatelang geschlossen werden musste, ist es sinnvoll, dass Schauspieler, Regisseure und andere Fernseh- und Filmteams bestrebt sind, wieder an die Arbeit zu gehen und den Überblick zu behalten. Viele denken jedoch, dass die Reaktion von Cruise etwas extrem war.



Kreuzfahrt vollständig in die fraglichen Besatzungsmitglieder gelegt. 'Wenn ich sehe, dass du es wieder tust, bist du verdammt weg. Und wenn jemand in dieser Crew es tut, ist es das - und Sie auch und Sie auch. Und du, machst du es nie wieder? “, Sagte er in der Aufnahme. 'Sie sind gerade in Hollywood und machen gerade Filme wegen uns. Wir schaffen Tausende von Arbeitsplätzen, Sie Mutter. Das ist es. Keine Entschuldigungen. Sie können es den Menschen erzählen, die ihr Zuhause verlieren, weil unsere Branche geschlossen ist. Wir schließen diesen verdammten Film nicht. Wird es verstanden? Wenn ich es wieder sehe, bist du weg. '

Mission: Impossible 7 wurde bereits einmal verschoben. Die Dreharbeiten mussten im Oktober vorübergehend eingestellt werden, als 12 Personen am Set positiv auf Coronavirus getestet wurden. Die Verzögerung war diesmal etwas kurz - nur eine Woche - und die Crew kehrte alle nach Großbritannien zurück, um die Produktion erst letzte Woche fortzusetzen.