Der türkische Präsident behauptet, es gäbe kein LGBT und vergleiche Protestierende mit Terroristen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat behauptet, dass es in seiner jüngsten Erklärung gegen die Gemeinschaft unter den von der Jugend des Landes angeführten Protesten in Istanbul 'kein LGBT' gibt. Die Proteste begannen letzten Monat, nachdem Erdogans Ernennung des Loyalisten Melih Bulu zum Rektor der angesehenen Bogazici-Universität dazu führte, dass mehr als 300 Studenten und Unterstützer rechtswidrig inhaftiert wurden. Die Demonstranten wollen, dass Bulu zurücktritt, da sie glauben, dass seine Ernennung gegen die Idee der Demokratie verstößt und die Bürgerrechte verletzt.



Erdogan hat die jungen Mitglieder seiner AK-Partei gelobt. Das scheint an der Oberfläche keine große Sache zu sein, bis Sie erkennen, dass sein Lob auf seiner Überzeugung beruht, dass seine Unterstützer allein dafür verantwortlich sind, die „glorreiche Geschichte dieser Nation“ fortzusetzen und nicht „LGBT-Jugend“ zu sein. BBC News Berichte.

Für die Aufzeichnung ist Homosexualität in der Türkei nicht illegal. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es allgemein akzeptiert wird. Die Stimmung gegen LGBTQI + ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen, und Erodgans Kommentare fördern diese hasserfüllten und geradezu gefährlichen Ansichten nur. Bis 2019 war der Pride-Marsch fünf Jahre hintereinander verboten, während die COVID-19-Pandemie dies im Jahr 2020 verhinderte. Erst letzte Woche waren es vier Studenten verhaftet für die Kombination von LGBT-Bildern mit einem Bild einer islamischen Stätte auf einem Kunstwerk.



Erdogan hat LGBT-Jugendliche und ihre Anhänger mit inländischen Terroristen verglichen. In einer Rede vor Mitgliedern der AK-Partei am Montag, dem 1. Februar, sagte Erodgan: „Wir werden unsere jungen Menschen in die Zukunft tragen, nicht als LGBT-Jugend, sondern als Jugend, die in der glorreichen Vergangenheit unserer Nation existierte. Sie sind nicht die LGBT-Jugend, nicht die Jugend, die Vandalismus begeht. Im Gegenteil, Sie sind diejenigen, die gebrochene Herzen reparieren. “ Im Jahr 2020 bestand er darauf, dass diejenigen, die LGBTQI + -Rechte unterstützen, schuldig sind, „unsere nationalen und spirituellen Werte“ zerstört und die Jugend des Landes „vergiftet“ zu haben.

Als er konfrontiert wurde, verdoppelte er nur seine Bemerkungen. Gemäß SBS News Erdogan wurde gebeten, auf seine Bemerkungen zur LGBTQI + Community zu antworten, aber er zeigte keine Reue für seine Worte und ging stattdessen nur mit seinen Meinungen weiter. „Der LGBT, so etwas gibt es nicht. Dieses Land ist… moralisch und wird mit diesen Werten in die Zukunft gehen. “