Kann das Riechen der Fürze Ihres Partners dazu führen, dass Sie länger leben?

Egal, ob Sie es cool finden, sich vor Ihrem Partner zerreißen zu lassen und ihn das Gleiche tun zu lassen, oder lieber sterben möchten, als vor dem Kerl Gas zu geben, die Wahrheit ist, dass jeder furzt. Glücklicherweise hat die Forschung herausgefunden, dass riechende Fürze tatsächlich gut für Ihre Gesundheit sind. Sag was?



Das liegt daran, dass Fürze Schwefelwasserstoff enthalten.

Forschung von der University of Exeter in England hat festgestellt, dass das Riechen des groben Furzes Ihres Partners möglicherweise nicht so schlimm ist, wie es riecht. Der Grund, warum Fürze gut für Sie sein können, liegt in ihrem Hauptbestandteil: Schwefelwasserstoff. Dies ist eine chemische Verbindung, die im Grunde der Grund ist, warum Fürze so unangenehm riechen, also ist es ein kleines Rätsel.

Schwefelwasserstoff ist giftig, aber in kleinen Mengen gut.

Man muss dir nicht sagen, dass Schwefelwasserstoff giftig ist - nur der Geruch eines Furzes kann dich zum Würgen bringen, oder? In geringen Mengen ist Schwefelwasserstoff jedoch harmlos und kann sogar Ihre Gesundheit fördern.

Es verhindert mitochondriale Schäden.

Wenn kleine Mengen Schwefelwasserstoff ausgesetzt werden, kann dies eine Schädigung der Mitochondrien verhindern. OK, es kommt eine schnelle Biologie-Lektion. Ihr Körper hat Mitochondrien, also Zellen, die für die Energieabgabe verantwortlich sind. Wenn diese Mitochondrien nicht mehr effektiv funktionieren, können Sie schneller älter werden. Wenn sie beschädigt sind, kann dies eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verursachen, wie z. B. neurologische Störungen, Herzerkrankungen und Diabetes.



Fürze halten dich also jung?

Es scheint so! Schwefelwasserstoff hat andere Vorteile für den Körper, wie z. B. die Verringerung des Risikos für Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall. Da es Ihre Mitochondrien jung und munter hält, kann es auch altersbedingte Krankheiten wie Demenz und Arthritis reduzieren.

Die Studie schuf eine neue Verbindung.

Ein aufregender Teil der Studie war die Synthese einer neuen Verbindung namens AP39, die für den Körper wichtig ist, um zu wissen, wie viel Schwefelwasserstoff produziert und aufrechterhalten werden muss. Dies könnte dazu führen, dass Wissenschaftler in Zukunft neue, vorteilhafte Gesundheitstherapien finden, um die Menschen länger am Leben zu erhalten. Eigentlich, AP39 könnte an bestimmte Zellen im Körper gesendet werden und die Mitochondrien füttern, damit sie geschützt werden und länger am Leben bleiben können. Totaler Nerdgasmus.