Was ich gelernt habe, nachdem ich ein ganzes Jahr lang Single war

Ich war das Mädchen, das immer einen Freund hatte und nichts weiter wollte, als sich in eine angenehme langfristige Beziehung zu begeben. Es war nicht unbedingt so, weil ich nicht ohne mein eigenes sein könnte - ich habe es wirklich geliebt, verliebt zu sein. Das hat sich vor nicht allzu langer Zeit geändert und jetzt bin ich seit einem ganzen Jahr Single. Die Erfahrung hat mich Folgendes gelehrt:



Ich brauche keinen Kerl, der mich glücklich macht.

Lange Zeit Single zu sein, machte mich nicht einsam oder wünschte, ich hätte jemanden. Es hat mir gezeigt, wie großartig es ist, seine eigene Gesellschaft zu genießen. Ich fühlte mich nicht schlecht, bereute es nicht und hoffte nicht, dass ich jemanden treffen würde, weil ich total glücklich war, Single zu sein und wusste, dass ich keinen Kerl brauchte, um mich zu vervollständigen.

Ich weiß endlich genau, was ich von einem Kerl will.

Zufällige Leute haben im letzten Jahr versucht, meine Aufmerksamkeit zu erregen, aber ich möchte etwas Spezifischeres. Wenn ich Zeit alleine verbringe, wird mir klar, was ich von einem Kerl will, und ich werde mich erst zufrieden geben, wenn ich es bekomme. Ende des.

Ich habe ein größeres Potenzial, als ich mir jemals zugetraut habe.

Das einzelne Leben zeigte mir die Kraft, die ich in mir habe und von der ich nicht einmal wusste, dass sie da war. Ich gewann mehr Selbstvertrauen, fühlte mich frei, war offen und spontan und bereute keine einzige Entscheidung, die ich getroffen hatte. 'Alles geht' war mein Lieblingssatz. Es war egal, was ich tat, solange ich glücklich war mit dem, was ich war und das war mehr als genug für mich.



Das Leben hat mehr zu bieten als Liebe.

Das ultimative Lebensziel für die meisten Menschen ist es, jemanden zu finden, mit dem sie sich für den Rest ihres Lebens abfinden können, aber das ist wirklich nicht alles. Liebe ist nicht das einzige, wofür es sich zu leben lohnt - und sie muss sicherlich nicht von einem romantischen Partner kommen.

Ich bin ein totaler Fang.

Als ich Single war, wurde mir nicht nur klar, dass die Jungs mehr an mir interessiert waren, sondern auch, dass ich wirklich ein Haken war. Ich brauchte keinen Freund, um glücklich zu sein, und das machte mich anscheinend sofort attraktiver. Ich war nett, flirtend und freute mich, mit Jungs zu sprechen, solange es dort blieb.