Was ist der 'Dogfishing' Dating-Trend und bist du ein Opfer davon?

'Dogfishing' ist ein Dating-Trend, der erst dann so schlimm erscheint, wenn er Ihnen passiert. Dies ist der Fall, wenn jemand den Hund einer anderen Person in seinem Dating-Profil verwendet, um potenzielle Daten zu beeindrucken. Es scheint keine große Sache zu sein, aber es kann höllisch manipulativ sein und einige ziemlich unangenehme Gespräche verursachen. Hier erfahren Sie, was Sie darüber wissen müssen und wie Sie verhindern können, dass Sie Opfer davon werden.



Es ist falsche Werbung.

Wir verbinden Menschen mit bestimmten Merkmalen, basierend auf Dingen, die sie tun oder die sie in ihren Bildern haben. Das ist natürlich nicht immer sachlich, aber es passiert. Wenn Sie also jemanden sehen, der einen niedlichen Welpen in den Händen hält, denken Sie vielleicht, dass er sanft und freundlich ist und definitiv ein Tierliebhaber. Wenn sie dich 'fischen', stellt dies alles in Frage.

Es ist eine rote Fahne, wenn Sie nach dem Hündchen fragen und es bekommen keine Antwort .

Wenn Sie den Hund in einem Profilbild von jemandem wirklich lieben (geben Sie es zu, mehr als der Typ), denken Sie vielleicht, dass dies eine großartige Möglichkeit ist, ein Gespräch mit ihm zu beginnen. Sie könnten also fragen, wie der Name des Hundes lautet oder etwas anderes über das Hündchen. Wenn sie nicht antworten, liegt das wahrscheinlich daran, dass sie es nicht können.

Der Rest seines Profils sollte übereinstimmen.

Sie müssen in ihrer Biografie nicht erwähnen, wie sehr sie es lieben, am Samstagmorgen mit dem Rover spazieren zu gehen, aber wenn das Hundebild so aussieht, als würde es einfach nicht zum Rest des Profils dieser Person passen, dann ist das ein Zeichen, das etwas zweifelhaft ist könnte weitergehen. Wenn sie beispielsweise immer auf Reisen sind und nie zu Hause sind, scheint es etwas seltsam, dass sie einen Hund besitzen. Wenn sie sagen, dass sie in einer Wohnung in der Stadt leben, ist es nicht tragbar, dass sie einen massiven Windhund besitzen.



Es geht jedoch nicht um den Hund.

Obwohl der Schwerpunkt auf der Tatsache liegt, dass die Person den Hund auf ihrem Bild nicht besitzt, besteht das eigentliche Problem darin, dass sie über sich selbst lügt und vorgibt, einen Hund zu besitzen, weil sie wissen, dass dies einige Menschen beeindrucken wird, die den finden Hund entzückend. Es ist eigentlich manipulativ , ähnlich wie Menschen, die mit schicken Autos oder Zubehör posieren, die ihnen nicht gehören, um den Eindruck zu erwecken, dass sie beladen sind. Durch das Posieren mit einem Hund versucht diese Person, süß und vertrauenswürdig zu wirken.

Warum versuchen sie es so sehr?

Wenn jemand Bilder von sich mit einem Hund, der ihm nicht gehört, in eine Dating-App einfügt, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass er sich viel zu sehr bemüht, Menschen zu beeindrucken, und das ist eine rote Fahne. Wenn sie so verzweifelt beeindrucken wollen, dass sie sich als Hundebesitzer ausgeben, was verstecken sie dann, wenn sie sich so sehr bemühen, auf ihren Bildern freundlich und loyal zu wirken?