Was die Flitterwochen sind und warum sie laut Wissenschaft endet

Die Flitterwochen einer Beziehung sind wohl der beste Teil. Die Schmetterlinge, der Schwindel, der Ansturm zukünftiger Möglichkeiten - es ist wie eine Droge. Jemanden kennenzulernen und sich im Laufe der Monate immer mehr in ihn zu verlieben, ist ein unübertroffenes Gefühl und es ist schwer, es jemandem zu erklären, der es selbst noch nicht erlebt hat. Aber steckt mehr dahinter als nur Emotionen und Aufregung? Die Wissenschaft sagt ja.



Was ist die Flitterwochen?

Wenn Sie zum ersten Mal anfangen jemanden neu zu treffen und alles an ihm ist immer noch perfekt, Dies wird als Flitterwochenphase angesehen. In den ersten Monaten (oder sogar Jahren) kann Ihr Partner nichts falsch machen und alles an ihm ist anscheinend alles, was Sie jemals wollten.

Welche Gefühle sind mit der Flitterwochenphase verbunden?

Wenn Sie eine neue Beziehung eingehen, ist Ihr Partner praktisch die personifizierte Perfektion. Du vergötterst sie bei allem, was sie tun, du willst jede wache Minute mit ihnen verbringen und du bist beide auf deinem besten Verhalten. Sie können Ihre Hände nicht voneinander lassen, nicht weil Sie die Zeit haben, sondern weil die Reaktionen in Ihrem Gehirn Ihnen sagen, dass Sie sie brauchen.

Wie lange dauert es?

Es ist für jedes Paar anders. Paare, die sich etwas schneller bewegen, werden den Tod der Flitterwochen früher erleben, weil sie sich viel schneller in Routinen einleben als Paare, die es langsam angehen. Nach Ansicht vieler Experten dauert die Phase selbst in der Regel ein bis zwei Jahre.



Es ist physiologisch.

Die chemischen Reaktionen, die in Ihrem Gehirn ablaufen, sind während der Flitterwochen am höchsten. Die Freisetzung von glückliche Liebe Chemikalien bewirkt, dass Sie Ihre neue Welt und Ihren Partner durch eine rosafarbene Brille sehen. Einige der Chemikalien, die diese Gefühle romantischer Liebe hervorrufen, sind Dopamin, Serotonin, Oxytocin und Vasopressin.

Es ist alles in deinem Kopf ... irgendwie.

Die Größe der Flitterwochenphase haben Sie sich nicht ausgedacht, aber eine Studie mit einem MRT Die Maschine nahm die Menschen in diese Phase der „neuen Liebe“ und untersuchte verschiedene Bereiche des Gehirns. Sie betrachteten den ventralen tegmentalen Bereich, den Teil des Gehirns, der bei der Verarbeitung von Emotionen hilft. Die Ergebnisse waren ziemlich wild.