Warum ich mich dafür entschieden habe, viel zu lange in einer toxischen Beziehung zu bleiben

Ich kannte unsere Beziehung war giftig und dass ich raus musste, aber ich blieb viel länger als ich sollte. Obwohl ich es besser wusste, konnte ich einfach nicht gehen - hier ist der Grund, warum ich es durchgehalten habe.



ich war zuversichtlich, dass ich es reparieren konnte .

Ich war mir sehr bewusst, wie gefährlich meine missbräuchliche Situation war, aber ich dachte, ich könnte ihn vielleicht ändern und unsere Beziehung reparieren. Wenn ich nur noch ein oder zwei Wochen hier bleiben würde (was sich in 18 Monate verwandelte), würde alles vorbei sein und wir würden zusammen Glück finden. Das ist offensichtlich nie passiert. Das einzige, was sich geändert hat, waren meine Gefühle - ich wollte nicht länger im Besitz sein.

Er war alles, was ich wollte.

Ich war von Anfang an total verliebt in ihn, bis zu dem Punkt, dass ich blind für die Wahrheit war, wie schrecklich er für mich war. Ich wusste mich jede Nacht in den Schlaf zu weinen und blaue Flecken verdecken war nicht das, was ich tun sollte, aber für eine Weile dachte ich, der Missbrauch sei es wert, damit ich ihn lächeln sehen konnte. Das ist ironisch, weil er sich nie darum gekümmert hat, mich lächeln zu sehen. Wenn ich weinte, drehte er sich um und sagte mir, dass ich ihn wach hielt und er morgens Arbeit hatte.

Ich wollte nicht zugeben, wie schlimm die Dinge geworden waren.

Ich wollte glauben, dass wir besser sind als das ständige Streiten. Er würde mir sagen, dass wir alles schaffen könnten, solange wir zusammen bleiben, und ich glaubte das, weil ich Angst hatte, es nicht zu tun. Ich hätte nie gedacht, dass ich es gewesen wäre derjenige, der wegging . Die Entscheidung, bei ihm zu bleiben, bedeutete, dass ich bewies, dass ich für all die schlechten und hässlichen Momente da sein würde, aber irgendwann hatte ich genug.



Ehrlich gesagt wollte ich, dass er mich liebt.

Ich wusste, dass er mich nicht liebte. Ich konnte es in seinen Augen sehen - er musste es mir nicht sagen. Ich hätte es von all den Mädchen abholen können, die er angeschrieben hat, oder von der Art, wie er mich nie in der Nähe haben wollte. Ich hatte gehofft, er würde irgendwann aufwachen und mich wirklich bemerken und es würde für ihn ausreichen, mich nur zu wollen. Leider hätte auch das unsere Probleme nicht gelöst.

Zu derselben Person nach Hause zu kommen, war alles, was ich wirklich im Leben wollte.

Alles, was ich wollte, war eine Routine, genau das, was ich bekam - eine Routine, bei der wir zur Arbeit gingen und zum Schweigen nach Hause kamen, Rücken an Rücken schliefen und elend nebeneinander aufwachten. Das war nicht genau das, was ich mir vorgestellt hatte, als ich mir mein Bild vorstellte ideale Beziehung , das ist sicher.