Warum ich die ersten 3 Monate einer Beziehung hasse

Als ob Dating nicht genug Schmerz im Arsch ist, ist es noch schlimmer, eine neue Beziehung zu beginnen. Mir ist klar, dass mich das glücklich machen sollte, aber die ersten drei Monate einer Beziehung sind die Hölle. Sie scheinen Spaß zu machen, aber es ist dieser schmerzhafte Wirbelwind, der mich erst nach einigen Monaten entspannen und es genießen lässt, mit einem Mann zusammen zu sein. Deshalb sind diese ersten drei Monate so schwer:



Es scheint alles so falsch.

Denken Sie darüber nach - wir versuchen beide, uns gegenseitig zu beeindrucken, was bedeutet, dass wir versuchen, 100% der Zeit unser Bestes zu geben. Ich habe das Gefühl, ich versuche Barbie für seinen Ken zu sein. Es fühlt sich alles steif und etwas unangenehm an.

Gas ist schmerzhaft.

Wir müssen alle irgendwann furzeln. Warum scheint es immer zu passieren, wenn ich mit meinem neuen Freund zusammen bin? Ich glaube nicht, dass er mich in den ersten drei Monaten mehr lieben wird, wenn er ihn vergast. Es könnte ihn grün werden lassen, aber das war es auch schon. Komm im vierten Monat und es ist Zeit zu veröffentlichen.

Ich bin überwältigt von seinen Leuten.

Jedes Mal, wenn wir ausgehen, treffe ich jemanden neu. Ich fühle mich wie ein geschätzter Ausstellungshund, der vor den Richtern vorgeführt wird. Ich weiß, dass ich sie auch beeindrucken soll, aber ich bin immer noch damit beschäftigt, ihn kennenzulernen.



All die üblichen Zweifel und Ängste.

In dem Moment, in dem ich endlich seine Freundin bin, bin ich voller Zweifel und Ängste. Bin ich gut genug Wenn er so großartig ist, warum war er Single? Ist sein Ex noch auf dem Bild? Was ist, wenn seine Familie mich hasst? Es scheint, als würden sich die Dinge allmählich verjüngen und ich bin zuversichtlich, dass die Beziehung im vierten Monat beginnt.

Ich fühle mich wie ein Buchbericht.

Diese ersten Monate sind die wichtigste Zeit, um Sie kennenzulernen. Ich denke, ich schreibe lieber nur einen Buchbericht über meine Höhen und Tiefen und muss Themen kennen und alles auf einmal hinter mich bringen. Es ist, als würden wir uns ständig gegenseitig studieren und analysieren.