Frau entsetzt über Ehemanns Tätowierung ihres hässlichen Schnarchens im Flugzeug

Ich fühle mich wie ein Sinn für Humor ist das Wichtigste, was Sie haben können, wenn Sie eine glückliche, erfolgreiche langfristige Beziehung wollen. Sich selbst, einander und das Leben im Allgemeinen auslachen zu können, bringt die Menschen näher zusammen. Ein Ehemann ist jedoch möglicherweise einen Schritt zu weit gegangen, indem er eine Tätowierung seiner Frau bekommen hat, die im Flugzeug hässlich schnarcht.



Ich werde nie heiraten https://t.co/HKrRLfqp4A

- Kathryn Watson (@ kathrynw5) 27. Dezember 2019

Dies war eine ziemlich intensive Form der Rache. James McGraw ist ein 40-jähriger Fensterputzer aus Portsmouth, England, und er und seine Frau Kelly lieben es, sich gegenseitig Witze zu machen. Sie gab ihm kürzlich einen schrecklichen Haarschnitt, nur zum Lachen, also beschloss er, sie mit dem Tattoo zurückzubekommen. Wie du mir so ich dir?



Sie sind seit 24 Jahren zusammen, aber Trolling wurde bisher noch nie durchgeführt. Nachdem James das Bild während eines kürzlichen Fluges heimlich aufgenommen hatte, entschied er, dass es der ultimative Streich sein würde, wenn Kelly das weniger schmeichelhafte Bild für alle Ewigkeit auf seinen Körper tätowieren würde.

Leider war Kelly kein Fan. James erzählte Die Sonne Während sich das Tattoo auf seinem Oberschenkel befindet und daher die meiste Zeit versteckt werden kann, hat Kelly den Witz nicht verstanden und dachte, ihr Mann sei zu weit gegangen. 'Es gibt eine Linie und er hat sie großartig überschritten. Wir sind nur eine normale Familie, aber unsere Scherze sind außer Kontrolle geraten “, sagte sie. 'Es ist immer noch sehr roh. Wir spielen sowieso herum, aber das ist auf einer anderen Ebene. Ich war entsetzt. Ich konnte es nicht glauben. Ich habe das Foto so sehr gehasst. “



James hat Angst vor dem, was kommen wird. Während James stolz auf sein Trolling ist, ist er auch besorgt, dass Kelly ihn in Zukunft auf noch größere Weise zurückholen könnte. 'Wir spielen seit 24 Jahren Streiche miteinander', gab er zu. 'Ich bin im Moment einer - aber ich habe auch Angst, weil ich nicht weiß, was sie jetzt plant.'