Das Anti-Mobbing-Gesetz von Wisconsin erhebt Anklage gegen Eltern wegen des schlechten Verhaltens ihrer Kinder

Wisconsin erwägt einen Einheimischen Anti-Mobbing-Gesetz Das würde die Eltern von Kindern bestrafen, die aggressive oder missbräuchliche Verhaltensweisen gegenüber Gleichaltrigen zeigten. Die Verordnung, die in der Stadt Wisconsin Rapids diskutiert wird, zielt darauf ab, Schulpersonal und sogar der Polizei zusätzliche Instrumente zur Bewältigung des Mobbingproblems zur Verfügung zu stellen und als „Weckruf an die Eltern“ über das Verhalten ihrer Kinder zu dienen. Laut Ermin Blevins, Polizeichef von Wisconsin Rapids.



Das Verhalten Ihrer Kinder könnte Sie kosten. Die Verordnung, die der Legislativausschuss der Stadt nach einstimmiger Abstimmung an den Gemeinsamen Rat verwies, um sie zu unterstützen, würde nicht nur Mobbing oder Belästigung strengstens verbieten, sondern auch diejenigen, die dieses Verhalten gemeldet haben, vor Vergeltungsmaßnahmen schützen. Für Kinder unter 18 Jahren würden ihre Eltern schließlich finanziell für das Verhalten ihrer Kinder verantwortlich sein.

Was für eine Geldstrafe reden wir? Laut der Wisconsin Rapids Tribune Die Staatsanwältin Susan Schill sagte, dass die erste Straftat den Eltern eine Geldstrafe von 50 US-Dollar auferlegen würde, die damit verbundenen Kosten jedoch insgesamt 313 US-Dollar betragen würden. Sie glaubt auch, dass weitere Verstöße gegen das Anti-Mobbing-Gesetz mit jeder weiteren Straftat zunehmen sollten.

Eine besonders schreckliche Mobbing-Episode inspirierte die Verordnung. Im Februar wurde in den sozialen Medien ein Beitrag veröffentlicht, in dem gezeigt wurde, dass ein Mädchen der 7. Klasse der Wisconsin Rapids Area Middle School handgeschriebene Briefe von Gleichaltrigen erhalten hatte, in denen sie aufgefordert wurde, sich umzubringen. Der Superintendent der Wisconsin Rapids Public Schools, Craig Broeren, schlug kurz darauf die Idee der Geldbußen vor.



Die Stadtverwaltung von Grand Rapids hat bereits ein ähnliches Gesetz verabschiedet. Im April 2019 verabschiedeten sie eine Verordnung, die es den Behörden ermöglichte, diejenigen zu bestrafen, die sich eines „absichtlichen Verhaltens schuldig gemacht haben, das eine andere Person einschüchtern, emotional missbrauchen, verleumden oder bedrohen kann und das keinem legitimen Zweck dient“. Der Polizeichef von Grand Rapids, Mel Pedersen, sagte, dass nach einer polizeilichen Untersuchung der Mobbingberichte die für schuldig befundenen Personen mit einer Geldstrafe von bis zu 10.000 US-Dollar belegt werden könnten. Ihr Gesetz ist jedoch nicht auf Minderjährige beschränkt.

Das Anti-Mobbing-Gesetz in Wisconsin Rapids sollte am 18. Juni erörtert werden. Aufgrund des Coronavirus ist es jedoch ungewiss, wann dieses Meeting jetzt stattfinden wird. Ehrlich gesagt denke ich nicht, dass es eine schlechte Idee ist!