Frau hat Ex während der letzten Kussmomente, nachdem er mit ihr Schluss gemacht hat, die Zunge abgebissen

Eine Spanierin wurde verhaftet, weil sie ihrem Ex-Freund angeblich die Zunge abgebissen und auf den Boden gespuckt hatte, nur wenige Augenblicke nachdem er sich von ihr getrennt hatte. Adaia López Esteve aus Barcelona soll den namenlosen Mann nach Beendigung seiner Beziehung um einen „letzten Kuss“ gebeten haben. Zu diesem Zeitpunkt soll sie sich auf seine Zunge gekaut und sie von seinem Mund abgetrennt haben. Die Sonne Berichte. Jetzt wird sie wegen des Verbrechens vor Gericht gestellt.



Das Paar war erst seit zwei Monaten zusammen. Das Paar traf sich online im Dezember 2016 und datierte nur bis Februar 2017, als der Mann mit ihr Schluss machte, weil er 'genug von Esteves Stimmungsschwankungen' hatte.

Wenig später kamen sie wieder zusammen. Nach dieser ersten Trennung haben Esteve und der Mann ihre Romanze für kurze Zeit wiederbelebt, aber es dauerte nicht lange, bis wieder etwas schief ging - ungefähr vier Monate - und der Mann beendete die Beziehung zum zweiten Mal. Diesmal hat Esteve die Nachrichten nicht sehr gut aufgenommen.

Esteve war wütend über die Trennung. Berichten zufolge stürmte Esteve zunächst aus der Wohnung, als der Mann ihr sagte, es sei vorbei, nur um zurück zu kommen und sich für ihr früheres Verhalten zu entschuldigen. In diesem Moment umarmte sie den Mann und bat ihn um einen „letzten Kuss“, nur um ihm dabei die Zunge abzubeißen. Der Stenograph behauptet, dass sie dann die Zunge auf den Boden spuckt und den Mann schreiend und schmerzhaft zurücklässt.



Ein Nachbar hörte den Mann schreien und kam ihm zu Hilfe. Er wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte dankenswerterweise die Blutung stoppen konnten. Bald darauf wurde Esteve verhaftet, obwohl sie sich zum Zeitpunkt der Verhaftung weigerte, der Polizei eine Erklärung abzugeben.

Esteve wird vor dem Provinzgericht von Barcelona angeklagt. Sie behauptet, dass sie in all dem unschuldig ist und dass sie ihrem Ex nie die Zunge abgebissen hat. Tatsächlich behauptet sie, er sei derjenige gewesen, der missbräuchlich war. Jetzt ist es an einem Gericht zu entscheiden, wer die Wahrheit gesagt hat. Wenn sie für schuldig befunden wird, drohen ihr bis zu acht Jahre Gefängnis.