Frau verlässt das Fitnessstudio, um zweimal am Tag Sex zu haben und behauptet, sie sei glücklicher und mehr in Form als je zuvor

Eine australische Frau hat zugegeben, dass sie beschlossen hat, ihre Mitgliedschaft im Fitnessstudio zu kündigen und stattdessen zweimal am Tag Sex zu haben, um sie in Form zu bringen. Während das wie eine verrückte Idee erscheinen mag, hat Rutesha M.K. gab zu, dass sie nicht motiviert war, ihre Mitgliedschaft zu nutzen, obwohl sie Geld dafür verschwendete, und wollte einen anderen Ansatz für Fitness ausprobieren. Also trat sie an ihren Partner heran und schlug das 'Experiment' vor und sie war noch nie glücklicher.



Instagram / _rutesha_

Das Fitnessstudio war für Rutesha einfach kein glücklicher Ort. Schreiben für MamaMia Rutesha enthüllte, dass sie es deprimierend und anstrengend fand, ins Fitnessstudio zu gehen, was zu einer allgemeinen Unzufriedenheit führte. „Ich war umgeben von diesen schönen Frauen mit straffen Körpern und neuen Lululemon-Leggings. Die Männer waren wirklich zerrissen und hatten alle möglichen Brustmuskeln. Mein Fitnesstrainer bestand darauf, mich die ganze Zeit zu wiegen. Ganz zu schweigen davon, dass die Musik schrecklich war und ich meine Hörbücher nie in Ruhe hören konnte. “ Unnötig zu erwähnen, dass das Verlassen des Fitnessraums ein Kinderspiel war.

Sie verfolgte einen wissenschaftlichen Ansatz. Rutesha hoffte, bei jeder Sex-Sitzung etwa 200 bis 250 Kalorien zu verbrennen. Nachdem sie einige Nachforschungen angestellt hatte, stellte sie fest, dass 30 Minuten Sex ungefähr 150 Kalorien verbrennen. Sie und ihr Partner nahmen einige Änderungen im Schlafzimmer vor, um zu versuchen, Ruteshas Leistung zu maximieren. Sie wechselten die Positionen, damit sie für sie aktiver waren und sie schwor, abenteuerlustiger zu sein.



Die Vorteile waren sofort zu spüren. Rutesha enthüllte, dass sie sich bereits nach dem ersten Tag wie eine ganz neue Frau fühlte und 'die friedlichste Nacht des Schlafes erlebte, die ich seit einiger Zeit hatte'. Je mehr sie daran festhielt, desto mehr erlebte sie die positiven Effekte. Rutesha sagt, ihr Körper sei straffer geworden, ihr Stresslevel sei gesunken und ihr Selbstbewusstsein sei in die Höhe geschossen. Ziemlich süß!

Natürlich war es nicht ohne Nachteile. Zum einen weist Rutesha darauf hin, dass Sex viel weniger aufregend wird, wenn er so reglementiert ist und Sie ihn so oft haben. Das Auslassen der Spontaneität hat den Dingen den Glanz genommen. Nicht nur das, sie hörte auch auf, sich auf einen Orgasmus zu freuen. 'Es ist wirklich ein zweischneidiges Schwert. Wenn Sie keinen Orgasmus haben, sind Sie möglicherweise frustriert. Und wenn Sie dies tun (mehr als zweimal oder dreimal am Tag), sind Sie erschöpft “, erklärte sie.