Frau riskiert ihr Leben, indem sie in den Ozean springt, um Bierfässer während des gefährlichen Sturms zu retten

Eine australische Frau riskierte ihr Leben, um ein paar Bierfässer davor zu bewahren, während eines gefährlichen Sturms im Meer zu schwimmen. Die Strände entlang der Goldküste in Queensland haben mit starken Winden und starken Überschwemmungen zu kämpfen, was dazu führte, dass viele Gegenstände in die Flut geschwemmt wurden. Eine Frau im Surf Life Saving Club der Currumbin Beach Vikings wollte jedoch nicht zulassen, dass Bierfässer in den Prozess genommen und hineingesprungen wurden, um sie zu retten.



Sie wurde als 'lokale Heldin' bezeichnet. Die Frau erschien in einem Video, das auf 7 News ausgestrahlt wurde, und viele brandmarkten sie sofort als „lokale Heldin“ für ihr Engagement für das Bier. Die Frau selbst verkündete, dass es 'nichts wie das Meer' gibt und dass es 'ziemlich spektakulär' ist, worüber wir uns alle einig sein können.

Die Strände sind etwas zu sehen. Die aktuellen Wetterbedingungen haben zu riesigen Schaumhaufen an den Stränden geführt, von denen einige bis zu einem Meter hoch sind. Leute sind von weit her gekommen, um sie zu fotografieren, da sie ziemlich cool sind, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht gefährlich sind. Tatsächlich haben sich einige Hunde verlaufen, nachdem sie durch die Gegend gewandert sind.



Anscheinend passiert dies viel in Australien. So in etwa. Ein lokaler Fotograf erzählte 7 Nachrichten dass das Phänomen alle paar Jahre auftritt und ein „ziemlich spektakuläres Ereignis“ darstellt. Sobald die Flut ausgeht, sollte der gesamte Schaum mitgenommen werden.

Zum Glück wurde hier niemand verletzt - nicht einmal die Bierfässer. Es scheint alles gut zu sein, was gut endet, und sowohl der Frau, die ins Meer gesprungen ist, als auch ihrer kostbaren Fracht ging es gut. Hoffentlich ist sie an einen sicheren und trockenen Ort gegangen, um es zu genießen!