Frau verklagt Gender Clinic, weil sie den Übergang zum Mann bedauert und den Prozess als „sehr gehetzt“ bezeichnet.

Eine britische Frau geht rechtlich gegen eine Gender-Klinik vor, nachdem sie zum Mann gewechselt ist, da sie der Ansicht ist, dass der Prozess „sehr überstürzt“ war und sie bei ihrer Entscheidung mehr herausgefordert werden sollte. Keira Bell, 23, verklagt die Tavistock Clinic und den Portman NHS Trust, nachdem die Einrichtungen es ihr erlaubt hatten, mit der Pubertät verzögernde Hormone zu beginnen, als sie erst 16 Jahre alt war. BBC News Berichte. Ihr Argument ist, dass Kinder solchen Behandlungen nicht zustimmen können und dass sie nicht vor dem 'lebensverändernden Effekt' gewarnt wurde, den ihr Übergang haben würde.



Bell war überzeugt, dass sie übergehen wollte. Sie beschrieb sich als Wildfang als Kind, sagte aber, je mehr sie über Transgender-Menschen und Identitäten erfuhr, desto mehr war sie davon überzeugt, dass sie im falschen Körper war. 'Ein Schritt führte zum anderen', so Bell, und sie wurde schließlich mit 16 Jahren an Tavistock GIDS verwiesen.

Sie hatte mehrere Termine in der Klinik, bevor Hormone verschrieben wurden. Sie beschreibt, wie sie drei Stunden lang Termine durchgesessen hat, bevor ihr Hormone zur Verzögerung der Pubertät verschrieben wurden, die sie davon abhalten würden, ihre Periode zu bekommen oder größere Brüste wachsen zu lassen. Bell glaubt jedoch jetzt, dass sie die Medikamente niemals hätte bekommen dürfen. 'Ich hätte wegen der Vorschläge oder der Behauptungen, die ich für mich selbst machte, herausgefordert werden sollen', sagte sie. „Und ich denke, das hätte auch einen großen Unterschied gemacht. Wenn ich nur wegen der Dinge herausgefordert worden wäre, die ich gesagt habe. “



Bell freute sich zunächst sehr über den Übergang. Ein Jahr, nachdem sie mit Pubertätsblockern begonnen hatte, begann Bell mit Testosteron, um männliche Eigenschaften wie Gesichtsbehaarung und eine tiefere Stimme zu verbessern. Im Alter von 20 Jahren hatte sie eine Top-Operation, um ihre Brüste zu entfernen, und sie war unglaublich zufrieden mit ihrer Entscheidung. Vor kurzem hat sie jedoch angefangen, sich Gedanken zu machen. 'Anfangs fühlte ich mich sehr erleichtert und glücklich über die Dinge, aber ich denke, dass man sich im Laufe der Jahre immer weniger begeistert oder sogar glücklich über die Dinge fühlt', sagte sie. 'Sie können fortfahren und sich tiefer in dieses Loch graben, oder Sie können sich dafür entscheiden, herauszukommen und das Gewicht von Ihren Schultern nehmen zu lassen.'

Letztes Jahr hat sie beschlossen, die Einnahme von Hormonen einzustellen. Bell sagt, dass sie jetzt akzeptiert, dass sie weiblich ist, beschuldigt aber die Klinik, ihr den Übergang zum Mann ermöglicht zu haben, obwohl sie über viele Jahre darauf bestanden hat, dass es die richtige Entscheidung für sie war. „Ich durfte mit dieser Idee rennen, die ich als Teenager fast wie eine Fantasie hatte…. und es hat mich als Erwachsener auf lange Sicht beeinflusst “, sagte sie. 'Ich bin sehr jung. Ich bin gerade erst erwachsen geworden und muss mich mit dieser Art von Belastung oder radikalem Unterschied auseinandersetzen - zumindest im Vergleich zu anderen. '