Eine Frau, die mehr als 100.000 US-Dollar ausgegeben hat, um eine 'Real Life Blow-Up Doll' zu werden, teilt sie vor den Bildern

Eine kanadische Frau, die mehr als 100.000 US-Dollar für plastische Chirurgie ausgegeben hat, um eine „ echte Sprengpuppe Hat Fotos davon geteilt, wie sie aussah, bevor ihre Transformation begann. Das Instagram-Model Mary Magdalene, 25 Jahre alt und aus Toronto, spürt ihren aktuellen Look, hat aber auch keine Angst, sie vor den Bildern mit ihren mehr als 300.000 Followern zu teilen.



Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Mary Magdalene (@xomarym) am 5. Juni 2020 um 01:50 Uhr PDT

Mary Magdalene wurde viel kosmetisch operiert. Die Verfahren umfassen drei Boob-Jobs, drei Nasen-Jobs, Dentalveneers, Lippenfüller sowie Fetttransfers in ihre Wangen, Lippen und ihren Hintern. Insgesamt hat sie mehr als 100.000 US-Dollar ausgegeben und ist möglicherweise noch nicht fertig.

Nicht jeder ist ein Fan ihres Aussehens. Während Mary Magdalene Hunderttausende von Followern auf Instagram hat, die alle ihre Offenheit und ihr extremes Aussehen schätzen, ist nicht jeder ein Fan. Einige Leute haben behauptet, dass sie einen schlechten Einfluss auf junge Mädchen hat, die vielleicht denken, dass sie ihr Aussehen riskieren müssen, um selbstbewusst zu sein, aber Mary bleibt stark und lässt sich nicht beeinflussen.



Mary ist sogar alleine angemacht. Während es auf der ganzen Welt viele Männer und Frauen gibt, die Mary sexy finden, findet niemand Mary heißer als die Frau selbst. „Ich fühle mich geil, wenn ich mich im Spiegel anschaue. Ich habe Autounfälle verursacht “, sagte sie sagt und fügte hinzu: 'Ich kann meine Brüste twerk.' Sie hatte sogar Fettinjektionen in ihrem Bikinibereich und sagte: „Ich fühle mich nackt sicherer und ich liebe es, es in Kleidern zu zeigen. Meine Lieblingsspaltung ist jetzt mein Kamelzehen. Obwohl es so aussieht, als hätte ich einen Ballsack, wenn ich mich bücke. “

Sie war immer schön. Obwohl ich wirklich hoffe, dass Mary diese Änderungen an ihrem Aussehen für sich selbst vornimmt, kann man mit Sicherheit sagen, dass eine Operation nicht notwendig war, damit sie schön ist. Wie ihre vorherigen Bilder zeigen, war sie immer ein hübsches Mädchen, so wie sie war. Davon abgesehen, wenn dies das ist, was sie glücklich und zuversichtlich macht, über wen sollen wir streiten?