Frauen heiraten immer weniger - und der Grund, warum sie Sie schockieren könnten

Es gab einmal einen sehr guten Grund für Frauen, sich mit einem Mann abzusichern: Männer boten etwas an, das wir als Frauen brauchten. Männer waren Jäger, Versorger und Beschützer, während Frauen die Rolle der Kindererziehung und der Pflege eines Hauses übernahmen. Dies waren unsere biologischen Rollen, die natürliche Reihenfolge, wie die Dinge „sein sollten“, und aus diesem Grund schlug lange Zeit niemand ein Auge zu.



Da wir uns jedoch aus dieser Form herausgekratzt und gegen unsere inhärente Biologie gekämpft haben, ist unser 'Bedürfnis', verheiratet zu sein, nicht mehr das, was es früher war. Wie Hanna Rosin in „ Das Ende der Menschen 'Was ist, wenn diese Ära jetzt zu Ende ist?' Ja, stellen Sie sich das vor: Die gesamte menschliche Geschichte von Frauen, abhängig davon, dass Männer ausgelöscht werden - können Sie es überhaupt ergründen? Können Männer eine solche Realität ertragen? Nun, sie sollten, wir alle sollten, weil wir es gerade leben, da immer mehr Frauen erkennen, dass eine Ehe doch keine Notwendigkeit ist.

Aber zusätzlich zu dieser Erkenntnis und dem Erwachen, die viele Frauen haben, gibt es viele andere Gründe, die dazu beitragen, dass Frauen immer weniger heiraten. Hier sind 10 davon:

Es gibt nicht mehr so ​​viele lohnende Leute.

Wie Kate Bolick in ihrem Stück schreibt: „ Alle Single Ladies „Das Kaliber der Männer hat einfach stark abgenommen. Zwischen zunehmender Arbeitslosigkeit und mangelnden Aussichten für Männer gibt es weit mehr Deadbeats als Männer, die es wert sind, ausprobiert zu werden. Mit anderen Worten, es gibt nur wenige „heiratsfähige“ Männer.



Frauen sind das Komplettpaket für sich.

Untersuchungen aus dem Jahr 2010 ergaben, dass zum ersten Mal in der Geschichte der USA mehr Frauen als Männer erwerbstätig sind und die Mehrheit der Arbeitsplätze im Land innehaben. Obwohl es immer noch dieses ekelhafte geschlechtsspezifische Lohngefälle gibt, werden wir uns früher als später darum kümmern. Es arbeiten nicht nur mehr Frauen als Männer, sondern auch Frauen übertreffen Männer in der Bildung. Für jeweils zwei Männer, die mit einem Bachelor-Abschluss die Schule verlassen, tun drei Frauen dasselbe. Wir sind im Grunde alles andere als das Spülbecken - und an besonders guten Tagen vielleicht auch das Spülbecken.

Die Ehe ist veraltet und Frauen wissen das.

Seit Tausenden von Jahren bestand die Ehe ausschließlich aus wirtschaftlichen und politischen Gründen und war eine Institution, die oft von Familien gegründet wurde. Es ging nicht um Liebe; Es ging darum, die Frau zu heiraten, die aus der reichsten Familie stammte, oder den Mann, der die dicksten Truthähne der Stadt hatte. Es war aus Gründen der Argumentation eine Notwendigkeit. Dies ist jedoch nicht mehr der Fall - so sehr, dass 44 Prozent der Millennials und 43 Prozent der Gen-Xer glauben, dass die Ehe nach Angaben des Pew Research Center überholt ist.