Dein betrunkenes Selbst ist dein wahrstes Selbst, sagt die Wissenschaft

Alkohol bringt nicht immer das Beste aus uns heraus, aber enthüllt er die Wahrheit darüber, wer wir sind? Wir sagen, dass unsere betrunken schimpft oder beschwipstes Flirten sind nur ein Ergebnis der vier Gin Tonics, die wir getrunken haben und nicht unserer verborgenen Persönlichkeiten, die ans Licht kommen, sondern nach a Kürzlich durchgeführte Studie , unser betrunkenes Selbst ist näher an unserem wirklichen Selbst, als viele von uns zugeben möchten.



Trinken verändert dich nicht.

Laut der Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Klinische Psychologie Alkohol hat nicht wirklich die Kraft, Ihre Persönlichkeit zu verändern. Tatsächlich bist du so ziemlich derselbe wie du, wenn du nüchtern bist, so schwer das zu glauben sein mag.

Die Ergebnisse basierten auf Beobachtungen.

Forscher der University of Missouri und der Purdue University untersuchten die Persönlichkeit von 156 Menschen beim Trinken und während der Nüchternheit, um festzustellen, ob „betrunkene Persönlichkeiten“ tatsächlich eine Sache waren oder nicht. Sie gaben der Hälfte der Teilnehmer Alkohol und holten dann einige ihrer nüchternen Freunde zum Spielen. Nachdem sowohl der Trinker als auch seine Freunde Umfragen zu Persönlichkeitsveränderungen ausgefüllt hatten und die Trinker davon ausgegangen waren, dass sie sich viel anders verhalten als normalerweise, haben ihre nüchternen Freunde diese Veränderungen nicht ganz aufgegriffen.

Es gab eine große Persönlichkeitsveränderung.

Alkohol hat die Kraft, uns auf eine bestimmte Weise zu verändern: Er macht uns extrovertierter. Die Sozialpsychologin der Universität von Missouri, Rachel Winograd, sagte: „Wir waren überrascht, eine solche Diskrepanz zwischen der Wahrnehmung ihrer eigenen alkoholbedingten Persönlichkeit durch die Trinker und ihrer Wahrnehmung durch Beobachter festzustellen. Die Teilnehmer gaben an, Unterschiede in allen Faktoren des Fünf-Faktoren-Modells der Persönlichkeit zu erfahren, aber Extraversion war der einzige Faktor, der von den Teilnehmern unter Alkohol- und nüchternen Bedingungen als unterschiedlich wahrgenommen wurde. “



Warum fühlst du dich anders, wenn du betrunken bist?

Einfach: Es ist der Placebo-Effekt. Wir wurden zu der Überzeugung gebracht, dass Alkohol ein soziales Schmiermittel ist und schwerwiegende Auswirkungen auf unsere Persönlichkeit haben kann, aber vielleicht sind wir uns deshalb so sicher, dass dies der Fall ist. Du bist immer noch du selbst nach ein paar zu vielen Tequila-Aufnahmen, du denkst nur, dass du es nicht bist. Denken Sie daran, dass Sie das nächste Mal etwas zu schlampig werden.

Gesponsert: Der beste Dating- / Beziehungsrat im Web. Überprüfen Beziehungsheld Ein Ort, an dem hochqualifizierte Beziehungstrainer Sie erreichen, Ihre Situation ermitteln und Ihnen dabei helfen, das zu erreichen, was Sie wollen. Sie helfen Ihnen durch komplizierte und schwierige Liebessituationen wie das Entschlüsseln gemischter Signale, das Überwinden einer Trennung oder alles andere, worüber Sie sich Sorgen machen. Sie können sich innerhalb von Minuten sofort per Text oder Telefon mit einem großartigen Coach verbinden. Klick einfach Hier ...